Linux führt die Liste an
Betriebssysteme mit Sicherheitslücken

fbs DÜSSELDORF. In den USA hat die Bugtraq-Datenbank "Securityfocus" ihren neuen Bericht über die Sicherheitslücken der Betriebssysteme veröffentlicht (http://www.securityfocus.com/vdb/stats.html). Darin werden die seit 1997 publizierten Sicherheitsmängel von bekannten Betriebssystemen aufgelistet. Linux führt die Liste mit insgesamt 147 Meldungen an. 30 davon stammen aus dem laufenden Jahr, 84 Fehler wurden bereits 1999 entdeckt.

Über Windows NT sind 146 Sicherheitslücken in der Datenbank zu finden, wovon 37 auf das Jahr 2000 und 99 auf das vergangene Jahr entfallen.

Besser schnitt das Mac-Betriebssystem MAC-OS ab. Die Bug-Datenbank verzeichnet nur 6 Einträge, 5 davon im letzten Jahr. Die Windows-Versionen 95 bzw. 98 sind zusammen mit 61 Meldungen vertreten.

Eine hohe Zahl von Meldungen heißt allerdings nicht unbedingt, dass das Betriebssystem unsicher ist. So wurden bei Linux beispieslweise die Fehler der diversen Varianten des Betriebssystems addiert. Zudem liegt bei dem System der Quellcode offen, was die Fehlersuche erleichtert.

Bei Windows NT muss laut den Autoren der Statistik die große Verbreitung berücksichtigt werden, die zu mehr Fehlermeldungen führt. Was die Statistik nicht sagt, ist allerdings, wie schwer die einzelnen Sicherheitsmängel waren und ob sie behoben wurden - wenn überhaupt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%