Liquiditätspolster und geringe Schulden sichern den Kurs
Applied Materials: Chipkrise gemeistert

Trotz der Kursrally im Frühjahr bieten die Titel von Applied Materials noch Chancen für den spekulativ eingestellten Anleger. Die Vergangenheit ist allerdings düster: Die Halbleiterkrise löste auch beim weltweit führenden Zulieferer für die Chipindustrie Umsatz- und Ertragseinbrüche aus.

DÜSSELDORF. Bei Applied Materials, die die führende Position bei Maschinen für die Produktion von Wafer-Scheiben inne hat, sind die Rekordwerte des Jahres 2000 mit einem Umsatz von 9,6 und einem Ertrag von gut zwei Milliarden Dollar passé. Das laufende Jahr fällt mit 4,5 Milliarden Dollar Umsatz und 0,13 Milliarden Dollar Gewinn mager aus.

Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels für den mit 42 Milliarden Dollar bewerteten Konzern. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Oktober) stieg der Auftragseingang um 51 Prozent. Umsatz und Ertrag lagen mit 1,16 Milliarden und 52 Millionen Dollar über den Erwartungen. Anleger bezahlen schon jetzt den zehnfachen Umsatz - die Aktie eignet sich also nicht als Papier für die Rente. Leicht abgesichert ist der Kurs dank des Liquiditätspolsters von fünf Milliarden Dollar, dem kaum Schulden gegenüber stehen.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%