Logistikkonzern mit schlechterem Ergebnis
Stinnes mit leichtem Plus

Der vor der Übernahme durch die Deutsche Bahn stehende Logistikspezialist Stinnes hat im zweiten Quartal trotz gesunkener Erlöse sein Betriebsergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht steigern können.

Reuters FRANKFURT. Der Außenumsatz des Stinnes-Konzerns habe sich im zweiten Jahresviertel um acht Prozent auf 2,979 Mrd. ? verringert, auch im Halbjahr betrage der Rückgang rund acht Prozent, teilte das Unternehmen heute mit. Dabei hätten vor allem rückläufige Frachtraten und gesunkene Rohstoffpreise bei wichtigen Produkten eine Rolle gespielt.

Das Betriebsergebnis im Quartal nahm dagegen um 1,6 % auf 72,6 Mill. ? zu. Im ersten Halbjahr habe der Zuwachs 1,8 % betragen. Stinnes erwirtschaftete im zweiten Quartal einen Überschuss von 38,6 Mill. ? nach 38,8 Mill. ? ein Jahr zuvor. Einen Ausblick auf das Gesamtjahr legte der Logistiker nicht vor.

Im ersten Halbjahr sei der Kurs der im M-Dax gelisteten Stinnes-Aktie um 28 % gestiegen, hieß es weiter. Durch den Kursanstieg bedingt enthielten Ergebniskennzahlen wie das Betriebsergebnis eine Belastung von 19,1 Mill. ? durch Rückstellungen für Aktienoptionen der Führungskräfte. Im ersten Halbjahr 2001 seien dagegen Rückstellungen in Höhe von 3,9 Mill. ? für Aktienoptionen aufgelöst worden. Bereinigt um diese Effekte liege das Betriebsergebnis des ersten Halbjahres um 20 höher als ein Jahr zuvor, was insbesondere auf eine erfreuliche Entwicklung in den Bereichen Verkehr und Chemie zurückzuführen sei.

Den achtprozentigen Umsatzrückgang im Halbjahreszeitraum begründete Stinnes unter anderem mit der schwachen Entwicklung im Werkstoffbereich. Die Marktentwicklung sei hier unbefriedigend gewesen, Absatzpreise und Nachfrage daher gesunken, hieß es. Im Halbjahr ging in dem Bereich der Umsatz um 26,3 % zurück, während das Betriebsergebnis sogar um 61,3 % einbrach. Der Geschäftsbereich Verkehr verzeichnete einen Umsatzrückgang von 3,8 % und ein Betriebsergebnis leicht über Vorjahr.

Der Europäische Landverkehr habe sich in einem schwierigem Umfeld gut behauptet. Kostensenkungsmaßnahmen hätten ferner zu einer Ergebnissteigerung im Bereich Luft- und Seefracht beigetragen. Im Geschäftsbereich Chemie führten im Halbjahr nach Unternehmensangaben geringere Absatzmengen und rückläufige Preise zu einem Umsatz unter Vorjahr, wobei aber das Betriebsergebnis stark zunahm.

Am Montag hatte der Eon-Konzern mitgeteilt, das Angebot der Deutschen Bahn für Stinnes anzunehmen. Der Eon-Konzern besitzt 65,4 % an Stinnes. Die Bahn will Stinnes für rund 2,5 Mrd. ? komplett übernehmen und damit zu einem der führenden europäischen Unternehmen im Bereich Güterverkehr werden. Der Namen des traditionsreichen Mülheimer Konzerns soll aber erhalten bleiben. Die Chemie-Logistik und die Werkstoffsparte sollen dagegen abgegeben werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%