Archiv
Lonza erleidet im 1. Halbjahr Einbruch beim operativen Gewinn - weniger UmsatzDPA-Datum: 2004-07-21 09:34:20

(dpa-AFX) Zürich - Der Schweizer Spezialchemiekonzern Lonza < Lonn.VTX > < LO3.STU > hat im ersten Halbjahr 2004 beim operativen Gewinn einen Einbruch von 37 Prozent ausgewiesen und gleichzeitig weniger umgesetzt als noch im Vorjahr. Die Ergebnisse wurden belastet von der Inbetriebnahme einer neuen Anlage in Portsmouth, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Zürich mit.

(dpa-AFX) Zürich - Der Schweizer Spezialchemiekonzern Lonza < Lonn.VTX > < LO3.STU > hat im ersten Halbjahr 2004 beim operativen Gewinn einen Einbruch von 37 Prozent ausgewiesen und gleichzeitig weniger umgesetzt als noch im Vorjahr. Die Ergebnisse wurden belastet von der Inbetriebnahme einer neuen Anlage in Portsmouth, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Zürich mit.

Der Umsatz fiel währungsbereinigt um 6,6 Prozent auf 1,088 Milliarden Schweizer Franken nach 1,157 Milliarden Franken im ersten Halbjahr 2003. Damit traf das Unternehmen die Analystenprognosen. Die 13 von AWP befragten Experten waren von Erlösen zwischen 1,041 und 1,141 Milliarden Franken ausgegangen. Lonza führte den gesunkenen Umsatz vor allem auf die geringe Auslastung der Anlagen in der Sparte Exklusivsynthese & Biotechnologie zurück.

Der operative Gewinn reduzierte sich im selben Zeitraum um gut ein Drittel auf 110 Millionen Franken und lag unter den Erwartungen. Branchenexperten hatten einen operativen Gewinn zwischen 114 Millionen und 140 Millionen Franken prognostiziert. Im Vorjahr hatte er bei l75 Millionen Franken gelegen. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) sank von 121 Millionen auf 107 Millionen Franken. Der Gewinn je Aktie betrug 1,49 Franken nach 1,75 Franken im Vorjahreszeitraum.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%