Luftfracht in USA durch Unterbrechung des Flugverkehrs gestoppt
Bei Cargo-Unternehmen stapelt sich das Frachtgut

Der Luftfrachtverkehr in den USA ist wegen der Unterbrechung des gesamten Flugverkehrs nach den Terroranschlägen vom Dienstag zum Erliegen gekommen.

ddp/vwd NEW YORK. Luftfrachtsendungen können nicht ausgeliefert werden, bei den Cargo-Unternehmen stauen sich enorme Mengen an Frachtgut. Das berichtet das "Wall Street Journal" in seiner Mittwochausgabe. Selbst wenn die Schließung rasch aufgehoben würde, könne es noch Tage dauern, bis die Sendungen zugestellt werden. Unternehmen wie Federal Express Corp (FedEX), Memphis und United Parcel Service Inc (UPS), Atlanta, strickten derzeit an einem Notfallplan. Man tue sein Bestes, sagte ein Sprecher von FedEx. Die Auslieferungen werden sich seinen Angaben zufolge jedoch um 24 bis 48 Stunden verschieben.

UPS, die die Zustellung kurz nach den Anschlägen in New York City und Teilen von Washington komplett unterbrochen hat, erklärte, keine Garantien für Lieferzeiten geben zu können. Dadurch könnten der Zeitung zufolge die Lieferketten von vielen US-Unternehmen reißen. UPS transportiert schätzungsweise zehn Prozent der nationalen Produktion. Die Beeinträchtigung könne sich über Wochen hinziehen, schätzt Edward Morlok von der University of Pennsylvania.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%