Lufthansa-Aktie hebt ab
Dax baut Gewinne kräftig aus

Die deutschen Aktien haben am Mittwoch mehrheitlich zugelegt. Am Nachmittag machte das Börsenbarometer nach einem guten Start noch einmal ein kräftigen Sprung nach oben. Am Tag nach der Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed kletterte der Leitindex Dax bis zum frühen Abend um 2,25 % auf 4 814 Punkte.

dpa/rtr/dpa-afx FRANKFURT/MAIN. "Die Hoffnung steigt, dass nach der Fed auch die Europäische Zentralbank am Donnerstag die Zinsen senkt", sagte ein Händler. Am Vortag hatte die US-Notenbank Fed die Leitzinsen um 0,5 %punkte auf 2,00 % gesenkt. "Zudem steigen immer Fonds in den Markt ein, da sie Angst haben, dass ihnen die Kurse davon laufen", fügte ein anderer Börsianer hinzu.

Bester Wert im Dax war am Abend Lufthansa, die um 10,26 Prozent auf 12,90 Euro zulegten. Händlern zufolge profitiert die deutsche Fluggesellschaft davon, dass sie als Gewinner nach der Sabena-Pleite avancieren dürfte. Auch wenn die belgische Regierung die Gründung einer neuen nationalen Fluglinie angekündigt hatte, dürfte das neue Unternehmen viel kleiner sein. Daher dürfte auch die Konkurrenz für Lufthansa deutlich schwächer werden, vermuten die Analysten. außerdem rechnen sie mit der Einführung zusätzlicher Flugrouten.

Die Deutsche Lufthansa kündigte bereits am Mittwoch an, nach dem Konkurs der belgischen Traditionsfluglinie die Lücken im Flugverkehr von Deutschland nach Belgien in den nächsten Tagen zu schließen. Der Flugplan solle dazu dauerhaft überarbeitet werden, teilte die Lufthansa mit. Detaillierte Angaben zur weiteren Kapazitätsaufstockung könnten derzeit noch nicht gemacht werden. Die Lufthansa müsse sich an der Abfertigungssituation des Brüsseler Flughafens orientieren und sei gezwungen, Entscheidungen bis zum Wochenende ad hoc zu treffen, hieß es zur Begründung.

"Lufthansa wird wohl am meisten von den Problemen in der Luftfahrtbranche profitieren", sagte ein Händler. Dies würden die Investoren nun realisieren. Ein anderer Händler fügte hinzu: "Man darf bei den Zuwächsen aber nicht vergessen, wo die Aktie noch vor wenigen Wochen stand." So notierte das Papier Mitte August - also vor den Anschlägen in den USA - noch bei 18,82 Euro.

Zu den Gewinnern gehört auch die Aktie des Stahlkonzerns Thyssen-Krupp. Das Papier verteuerte sich um 6,56 % auf 13,16 ?. Das US-Investmenthaus Goldman Sachs hatte die ThyssenKrupp - Aktie als "Outperformer" bestätigt. Auch die Aktien von BMW zogen deutlich um 4,2 Prozent auf 36,30 Euro an. Der Automobilhersteller hatte ein über den Analystenerwartungen liegendes Quartalsergebnis veröffentlicht.

Die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas-Salomon setze ihren Gewinnkurs vom Vortag fort. Das Papier verteuerte sich um 6,05 % auf 69,99 ?. "Es wirken noch immer die Zahlen nach", sagte ein Düsseldorfer Händler. Die Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal hätten am oberen Rand der Analystenerwartungen gelegen. Das US-Investmenthaus Lehman Brothers hat zudem das Kursziel von 67 auf 77 ? angehoben.

Schlusslicht im Dax war das Papier der Deutschen Post, das sich um 1,81 % auf 15,69 ? verbilligte. Die Logistikunternehmen müssen nun wegen der Milzbrand-Gefahr ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöhen, sagte ein Händler. Dadurch entstünden zusätzliche Kosten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%