Lufthansa-Aktien geben nach
Dax-Anleger nehmen Gewinne mit

Gewinnmitnahmen in einem umsatzschwachen Geschäft haben am Montag im Vorfeld des Zinsentscheids der US-Notenbank den deutschen Aktienmarkt belastet.

Reuters FRANKFURT, 14. MAI. "Vor der Fed-Sitzung wird sich keiner groß aus dem Fenster lehnen und in einer solchen ruhigen Phase logged man schon mal Gewinne ein", sagte Frank Albrecht, Aktienhändler bei M.M. Warburg. Der Deutsche Aktienindex (Dax) notierte gegen Mittag mit einem Minus von 1,6 % bei 6042 Zählern. Die Titel der Lufthansa gaben dem Markttrend folgend nach, während die Tarifverhandlungen zwischen der Piloten-Gewerkschaft Cockpit und dem Unternehmen andauerten.

Von der für Dienstag anberaumten Fed-Sitzung erhoffen sich Marktteilnehmer richtungsweisende Impulse. Auf Grund einer sich verschlechternden Arbeitsmarktlage geht die Mehrheit der von Reuters befragten Volkswirte von einer Zinssenkung um 50 Basispunkte aus. "Ein solcher Schritt sollte dem Markt etwas Auftrieb verleihen", sagte ein Frankfurter Händler. Aktienhändler Albrecht geht indes von einer Lockerung der Geldpolitik um ein Viertel Prozent aus, wobei der Markt nach Ansicht des Börsianers in diesem Fall weiter nachgeben dürfte. "Die Marke um die 6000 Punkte sollte aber halten", so Albrecht.

Der Deutsche Markt habe sich auf Grund einer schwachen Deutschen Telekom in der vergangenen Zeit nicht so gut entwickelt wie die US-Märkte. "Besonders die T-Aktie sollte demnächst zu einer Erholungstendenz ansetzen, und das sollte den Markt stützen", sagte Albrecht.

Die Aktien der Lufthansa verbilligten sich bis zum Mittag um 1,4 % auf 21,50 Euro. Im Tarifstreit zwischen der Fluglinie und der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat sich weiterhin keine Einigung abgezeichnet. Die Verhandlungspartner setzten am Morgen die Gespräche über die Gehälter der rund 4200 von VC vertretenen Lufthansa-Piloten fort, wie die Piloten-Vereinigung in Frankfurt mitteilte. Die Flugzeugführer wollen am Donnerstag erneut streiken, falls bis dann keine Einigung erzielt wurde oder zumindest in Sicht ist.

Infineon -Aktien gaben um 3,5 % auf 44,71 Euro nach, was Händler auf Gewinnmitnahmen zurückführten. Metro verloren 2,8 % auf 45,19 Euro. Der Wert werde nachhaltig von zwei Herunterstufungen vom Freitag belastet, sagten Börsianer. Das Nebenwertesegement MDax notierte mit einem Abschlag von 0,3 % bei 4593 Zählern.

Die für den US-Börsenauftakt maßgeblichen Terminkontrakte signalisierten einen schwächeren Handelsstart. Die US-Märkte hatten bereits am Freitag mit Verlusten geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%