Lufthansa drehen ins Plus
Tech-Aktien stützen Dax

Die deutschen Aktienwerte haben am Dienstag mit Kursgewinnen bei den Aktien der Lufthansa fester geschlossen. Der Dax schloss mit einem Plus von 0,33 % bei 6270 Punkten.

Reuters FRANKFURT. Im Sog der positiven Vorgaben der US-Börsen vom Vortag konnten auch die Technologiewerte zulegen, allen voran Epcos , die um zeitweise mehr als 6 % stiegen. Der Dax schloss mit einem Plus von 0,33 % bei 6270 Punkten.

Bei den Standardwerten schlossen die Aktien der Lufthansa mit einem Plus von 2,6 % auf 23,30 Euro und zählten damit zu den größten Gewinnern im Dax. Das Papier hatte zuvor über weite Strecken des Handelstages unter Druck gestanden. Zeitweise war der Kurs um mehr als 2 % gefallen. Händler sagten, die Nachricht, dass die Vereinigung Cockpit einem Schlichtungsversuch zustimme, habe Aktienkäufe ausgelöst. Viele Investoren hofften nun auf ein rasches Ende des Tarifkonfliktes, sagte Knut Hochwald, Aktienhändler bei der Hamburger Sparkasse.

Im Fokus der Anleger standen zudem die Technologietitel, nachdem die US-Technologiebörse Nasdaq den Handel am Montag mit einem Plus von fast 5 % beendet hatte. Händler begründeten die Zuwächse in den USA mit Hoffnungen, die Zinssenkungen der US-Notenbank würden bald die US-Wirtschaft ankurbeln. Die Aktien von Epcos stiegen um 4,5 % auf 79,60 Euro. Stefan Buchholz von der DG Bank sagte, der Anstieg sei neben den Vorgaben auch auf charttechnische Faktoren zurückzuführen. "Epcos haben einen Widerstand bei 75 Euro überschritten und damit ein Kaufsignal ausgelöst. Wir gehen davon aus, dass die Aktie bis 84 Euro Potenzial hat." Analysten sagten zudem, die Aktie sei auf Basis des für 2002 geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnisses im Vergleich zu den Aktien der Konkurrenten billig.

Auf der Verliererseite standen die Titel von MAN , die um 0,7 % auf 28,20 Euro nachgaben, nachdem der Maschinen- und Nutzfahrzeughersteller am Morgen rückläufige Quartalszahlen mitgeteilt und einen höheren Gewinnrückgang im Gesamtjahr als bisher erwartet angekündigt hatte.

Am Neuen Markt ragten die Aktien des Multimediaunternehmens Metabox heraus, die nach einer kurzzeitigen Aussetzung vom Handel um 50 % auf 69 Cents nachgaben. Metabox hatte zuvor in einer Pflichtveröffentlichung mitgeteilt, zahlungsunfähig zu sein und beim Amtsgericht Hildesheim die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%