Archiv
Lufthansa investiert 14,8 Millionen Euro in First-Class-Terminal

Die Deutsche Lufthansa hat mit einem neuen Luxus-Terminal für 14,8 Mill. Euro am Frankfurter Flughafen ihr Premium-Angebot aufgewertet.

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Lufthansa hat mit einem neuen Luxus-Terminal für 14,8 Mill. Euro am Frankfurter Flughafen ihr Premium-Angebot aufgewertet. Ab Dezember sollen dort täglich im Durchschnitt 350 Fluggäste individuell abgefertigt werden, sagte Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber am Mittwoch bei der Präsentation des Gebäudes. Die Gesellschaft habe 30 Mill. Euro in das Gesamtprogramm mit Lounges und Terminal investiert, sagte er. Davon flossen 14,8 Mill. Euro in das neue Terminal, dem Anfang 2006 ein weiteres in München folgen soll.

Mit dem Millionen-Engagements versucht die Lufthansa, dem Konkurrenzdruck mit einem verbesserten Angebot zu entgehen. "Wir gehen davon aus, dass bei wachsendem Kundenkreis auch der Bedarf größer wird", sagte Mayrhuber. Der Druck im mittleren Marktsegment werde immer größer. Hingegen rechne er nach dem Wegfall des Überschallflugzeugs Concorde mit Wachstum im First-Class-Segment, obwohl die Lufthansa dort kein Alleinstellungsmerkmal habe.

Lufthansa Setzt Weiter AUF Alle Segmente

Trotz des verbesserten Angebots für die gehobene Kundschaft will Lufthansa weiterhin alle Klassen bedienen. Einem Kunde, der nur fliegerische Kompetenz erwarte, biete die Lufthansa günstige Preise, sagte Mayrhuber. Für Kunden, die Komfort, Service und Flexibilität erwarteten, wolle Lufthansa als "Erste Wahl" gelten. Dabei müsse jede Klasse für sich rentabel arbeiten. Die neue Abfertigungszone diene nicht nur dem Imagegewinn.

Vielreisende können bei der Lufthansa eine neue Vielfliegerkarte-Karte bekommen. Die schwarze HON-Circle-Karte erhalten Teilnehmer am Miles & More-Programm, wenn sie in zwei Kalenderjahren 600 000 Meilen bei der Lufthansa und bei ausgewählten Mitgliedern des Luftfahrtbündnisses Star Alliance erwerben. Den Besitzern einer solchen Karte stehe die neue Wartehalle ebenso offen wie den Passagieren eines Lufthansa-Tickets der Ersten Klasse. Jedoch seien sie auch mit einem Lufthansa-Ticket für die Business- oder Economy-Klasse zugangsberechtigt.

MIT DER S-Klasse ZUM Flieger

Verglichen mit bisherigen Warteräumen hat die Lufthansa ihr Angebot mit dem neuen First-Class-Terminal deutlich ausgebaut. Den Gästen steht auf 1 100 Quadratmetern ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Sie können bis zum Abflug zwischen großzügig angelegten Sitzecken und kleinen Büros wählen. Nach dem Check-In innerhalb der Lounge gibt es einen Rauchsalon sowie Ruheräume und Bäder. Zum Flugzeug wird der Gast mit einem Mercedes der S-Klasse oder einem Porsche Cayenne direkt gebracht.

Im "Gourmet-Restaurant" kann sich der Gast zwischen kleinen Zwischenmahlzeiten und mehrgängigen Menüs entscheiden. Geboten werden unter anderem 50 Sorten Whiskey und 20 Sorten Kaffee. Die Küche wird von dem Caterer Do & Co. und nicht von der Lufthansa-Tochter LSG betrieben. Das österreichische Unternehmen habe in der Vergangenheit bei Veranstaltungen und Einrichtungen dieser Art kreativ bedient, hieß es zur Begründung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%