Lufthansa starten durch
Dax legt im frühen Handel zu

Die deutschen Aktien sind am Dienstag mit Kursgewinnen in den Tag gestartet. Das Börsenbarometer Dax lag in den ersten Handelsminuten bei 5 007,42 Punkten, ein Plus von 0,38 Prozent.

dpa-afx FRANKFURT. Am Neuen Markt kletterte der Nemax 50 um 0,12 Prozent auf 1 214,20 Zähler. Der M-Dax der 70 mittelgroßen Werte legte um 0,16 Prozent auf 4 283,93 Punkte zu.

Unter Druck standen Daimler-Chrysler . Der Titel verbilligte sich um 1,08 Prozent auf 46,50 Euro. Der Absatz der US-Sparte Chrysler ist im November 2001 im Jahresvergleich um 5,8 Prozent auf 173 361 Fahrzeuge gefallen. Von Jahresbeginn bis November sei der Absatz um 11,0 Prozent auf 2,10 Mill. Einheiten gesunken, teilte das Unternehmen in Detroit mit.

Die Liste der Kursgewinner führte die Aktie der Deutschen Lufthansa an, die sich in den ersten Handelsminuten um 3,36 Prozent auf 14,75 Euro verbesserte. Das US-Investmenthaus Merril Lynch hat die Aktie von "Accumulate" auf "Buy" heraufgestuft.

Die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas-Salomon setzte nach einer Analystenempfehlung ihren Erholungskurs vom Vortag fort. Das Papier verbesserte sich um 1,14 Prozent auf 74,79 Euro. Auch die Technologiewerte zählten durchweg zu den Gewinnern im Dax. Das Papier des Herstellers elektronischer Bauelemente Epcos gewann 1,38 Prozent auf 53,02 Euro. Siemens zogen um 0,55 Prozent auf 66,10 Euro an. Infineon verteuerten sich um 2,23 Prozent auf 22,89 Euro. Die drei Werte seien eng mit einander verbunden, sagte ein Händler einer ausländischen Großbank. "Die Technologieaktie waren in der vergangenen Woche stark unter Druck geraten", sagte der Händer und fügte hinzu: "Die Leute denken nun, sie könnten wieder günstig in die Techs einsteigen." Nach den Kursverlusten am Vortag befand sich auch die Deutsche-Telekom -Aktie auf Erholungskurs. Die T-Aktie stieg um 1,33 Prozent auf 19,10 Euro. "Die Aktie ist super billig geworden", sagte ein Händler.

Im M-Dax stachen am Morgen Bilfinger + Berger hervor. Nach Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal zog die Aktie des Mannheimer Baukonzern um 0,74 Prozent auf 24,43 Euro an. "Die vorgelegten Zahlen sind gut", erklärte Jörg Lang vom Düsseldorfer Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz.

Nach dem spektakulären Durchbruch zur Bildung des drittgrößten deutschen Stromkonzerns mit Sitz in Berlin kletterten die Aktie des Berliner Energieversorgers Bewag um weitere 1,04 Prozent auf 14,55 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%