Lufthansa wieder im Aufwind
Dax kann Gewinne halten

Der Dax zeigt sich am Montagvormittag weiter sehr fest. Bis gegen 10.37 Uhr steigt der Dax um 3,1 % bzw 116 auf 3 903 Punkte. Nach dem "irrationalen Ausverkauf" der vergangenen Woche seien nun Standardwerte sehr günstig, heißt es.

vwd FRANKFURT. Am Freitagnachmittag habe sowohl der Dax als auch der Dow Jones Stabilisierungstendenzen gezeigt. Der langfristige Aufwärtstrend von 1982 bei rund 3 600 Punkten wurde am Freitag angetestet und im Tagesverlauf bestätigt. Die Tageskerze vom Freitag deute nun auf ein kräftiges Reversal hin. Wichtig sei die dauerhafte Rückeroberung der Marke von 3 800 Stellen, sagt ein charttechnisch orientierter Händler. Das könne zu einem ersten Test des Abwärtstrends bei aktuell 4 050 Zählern führen, heißt es weiter.

Erste Indikatoren über die Auswirkungen der Terroranschläge erwarten Händler von den Daten zum US-Verbrauchervertauen, die am Dienstag bekanntgegeben werden. Im Befragungszeitraum seien die Anschläge passiert. Die Bestätigung der Absatzprognose für 2001 treibt nach Ansicht von Händlern am Montag die Autowerte stärker als der Markt. "Vor diesem Hintergrund sind die riesigen Abschläge der Vortage nicht gerechtfertigt", heißt es. Die Werte sollten daher ihre Vor-Terroranschlag-Niveaus wieder in Angriff nehmen. Daimler-Chrysler klettern um 6,7 % 32,25 Euro, VW um 4,7 % auf 36,71 Euro und BMW um 2,5 % auf 26,11 Euro.

Lufthansa gehört zu den bisherigen Tagesgewinnern

Die von der "Welt" gemeldeten Buchungsrückgänge bei Lufthansa sind laut Händlern bereits im Kurs eingepreist. "Einem Rückgang im Oktober und Dezember um gut 30 % steht eine Kurshalbierung gegenüber", sagt ein Beobachter. Das ergebe Aufwärtspotenzial für die Aktie. "Wenn sich die Angst legt, wird der Wert relativ schnell auf mindestens zwölf Euro steigen", heißt es. Durch die staatlichen Hilfen und die Übernahme des Versicherungsschutzes für vier Wochen, können sich die abgeschmierten Kurse um neun Prozent auf 9,68 Euro erholen. Damit sind Lufthansa der bisherige Tagesgewinner.

Der Plan der beiden Telekommunikationsgesellschaften British Telecom und Deutsche Telekom, die UMTS-Netze gemeinsam zu bauen, wird im Handel sehr positiv gesehen. Alles was Kosten einspare, sei gut in diesen Zeiten. Nachdem die Lizensen in den Auktionen schon überteuert gekauft wurden, spare man wenigstens bei dem Aufbau der Netze. Die T-Aktie verbessert sich um 3,5 % auf 16,43 Euro.

Deutsche Post leidet unter EU-Initiative zur weiteren Marktöffnung

Die Deutsche Post ist hingegen wegen einer EU-Initiative zur weiteren Marktöffnung unter Druck. Danach soll der Markt für Briefe und Werbedrucksachen über 100 Gramm ab dem Jahr 2003 geöffnet werden. Bisher hat die Post in diesem Bereich ein Monopol bis zum Jahr 2007. "Das könnte das Unternehmen eine Menge Geld kosten", sagt ein Marktteilnehmer. Deutsche Post sinken um 2,6 % auf 15,20 Euro.

Am Montag ist zudem die Umstellung im MDax in Kraft getreten. Salzgitter, Beru und Fraport wurden aufgenommen, dafür müssen VCL Film+Medien, Porsche und Spar den Index verlassen. Da diese Umstellung im Vorfeld bekannt war, gibt es bei allen Neueinsteigern leichte Abschläge durch Gewinnmitnahmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%