Lustloser Handel in Frankfurt
Dax kaum verändert

Der Deutsche Aktienindex Dax hat am Freitag bei lustlosem Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse seine leichten Gewinne verteidigt. Das wichtigste deutsche Kursbarometer stieg um 0,31 % auf 6 184 Punkte.

dpa/rtr FRANKFURT/MAIN. Kursaufschläge gab es auch am Neuen Markt. Der Nemax 50 kletterte um 0,56 % auf 1 837 Punkte. Die 70 mittelgroßen Titel im MDax verbesserten sich um 0,45 % auf 4 608 Punkte.

Der Markt befinde sich bereits in Wochenendstimmung, sagte ein Händler. Es würden nur noch die US-Konjunkturdaten am Nachmittag abgewartet. Vor US-Börseneröffnung stehen die Daten zu den US-Einzelhandelsumsätzen und den Erzeugerpreisen jeweils für April zur Veröffentlichung an. Von Reuters befragte Analysten gehen sowohl bei den Einzelhandelsumsätzen als auch bei den Erzeugerpreisen von Anstiegen nach Rückgängen im März aus. Gegen 16.00 Uhr MESZ wird noch der vorläufige Index des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan für Mai erwartet.

Die Dresdner Bank hat im ersten Quartal 2001 weniger verdient als von Analysten erwartet. Die Bank führte dies auf die Schwäche der internationalen Kapitalmärkte zurück. Die Aktien gaben um 0,6 % auf 50,90 Euro nach. Die Papiere der Allianz , die Ende März angekündigt hatte, die Dresdner Bank übernehmen zu wollen und so den viertgrößten Finanzkonzern der Welt zu schaffen, fielen um etwas mehr als ein Prozent auf 314,05 Euro. Am Markt kämen Stimmen auf, die Allianz würde sich mit der Übernahme der Dresdner übernehmen, hieß es bei Händlern.

T-Aktie gibt nach

Die anderen im Dax notierten Banken- und Versicherungswerte präsentierten sich uneinheitlich. Während die Papiere der Commerzbank ebenfalls Federn ließen, legten die Aktienkurse von Deutsche Bank, Hypovereinsbank und Münchener Rück zu.

Die Aktien der Lufthansa verbuchten nach ihrer Achterbahnfahrt am Donnerstag wieder Aufschläge und verteuerten sich um 0,8 % auf 21,90 Euro. Nach dem eintägigen Streik der Lufthansa-Piloten am Donnerstag hat sich die Pilotenvereinigung Cockpit nach eigenen Angaben mit der Fluggesellschaft verständigt, die Tarifverhandlungen für die Piloten wieder aufzunehmen. Termin und Ort für die Fortsetzung der Gespräche sollten jedoch geheim bleiben, hieß es am Freitag.

Uneinheitlich präsentierte sich auch der Technologiesektor. Die Titel von Epcos und Siemens legten zu, die von Infineon und SAP verbuchten Kursverluste. Die Aktien der Deutschen Telekom verbilligten sich um 0,5 % auf 26,45 Euro.

Zu den größten Verlierern am Markt gehörten die Anteilsscheine der Metro AG, die um 2,7 % auf 47,05 Euro fielen. Zwei Investementbanken hatten die Bewertung der Aktien zurückgestuft. Prozentual stärkste Gewinner waren die Papiere von Linde und Volkswagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%