M-Dax mit All-Time-High
Gewinnmitnahmen belasten Dax

Der M-Dax für die mittelgroßen Werte begiebt sich hingegen auf ein Allzeithoch.

Reuters FRANKFURT. Am deutschen Aktienmarkt hat am Mittwoch der M-Dax für die mittelgroßen Werte gegen den Trend des Gesamtmarktes zugelegt und ist auf ein neues Allzeithoch gestiegen. "Da suchen wohl Investoren nach Titeln im dem Segment, die in den vergangenen Wochen zurückgeblieben sind", kommentierte ein Börsianer. Der M-Dax legte um mehr als ein Prozent auf knapp 5 000 Punkte zu, während der Deutsche Aktienindex (Dax) 0,7 % auf 7 342 Zähler nachgab.

Händler sagten, eine schwache US-Technologiebörse Nasdaq belaste den Dax. Das Minus bei den deutschen Technologietiteln habe nicht von Zuwächsen der Finanztiteln wettgemacht werden können.

An der Wall Street tendierten die Börsen am Mittwochnachmittag uneinheitlich. Der Dow Jones-Index der Standardwerte stieg um 0,73 %, während der Nasdaq-Index seine Vortagesverluste mit einem Minus von ein Prozent fortsetzte. "Wir sind wieder der Spielball der Amerikaner und marschieren mit unseren Technologiewerten in dieselbe Richtung", sagte ein Händler. Fundamental gebe es am Markt wenig Erklärung für den Kursrückgang.

Ein schwacher Euro und ein derzeit hoher Ölpreis setzten die Börsen den Angaben zufolge zusätzlich unter Druck. Für die kommenden Wochen sei aber wieder mit Kursaufschlägen zu rechen, hieß es. Am Neuen Markt verloren die Kurse um durchschnittlich um 0,63 %.

Der M-Dax notierte am Mittwochnachmittag mit einem Plus von 1,16 % auf 4994 Zählern und markierte damit ein neues Allzeit-Hoch. Überwiegend konnten sich Händler den Anstieg im dem Segment für Nebenwerte zunächst nicht erklären, gingen aber davon aus, dass Einzelwerte, die in den vergangenen Wochen zurückgeblieben waren, nun eingekauft würden. Im M-Dax notieren nach dem Dax die weiteren 70 größten Aktien deutscher Unternehmen. Dass der M-Dax nicht in die gleiche Richtung marschiere wie der Rest des Marktes, sei normal, sagte ein Händler. "Der M-Dax ist schon immer ein Spezialitäten-Segment gewesen, der nicht immer simultan zum Rest des Markts läuft." Im M-Dax gehörte am Mittwoch der Finanzdienstleister MLP mit einem Kurszuwachs von 6,37 % auf 170 zu den Gewinnern, gefolgt von Kloeckner und Celanese, die um 4,58 beziehungsweise 3,65 % stiegen. Im Dax führten die Aktien der Münchner Rück AG die Gewinnerliste an und legten um fünf Prozent auf 326,51 Euro zu. Goldman Sachs hatte ihre Empfehlung für die Aktien mit einem Kursziel von 417 Euro bekräftigt. Ebenfalls kräftig zulegen konnten die Papiere der Allianz AG mit einem Plus von 2,94 % auf 390 Euro. Goldman Sachs hat die Allianz-Titel zuvor hochgestuft und ein Kursziel von 430 Euro genannt.

Unter Druck standen die Werte aus dem Technologiesektor. Händler hatten dies neben der schlechten Nasdaq-Vorgabe vor allem damit begründet, dass eine Analystenwarnung vor einem Rückgang der Verkaufszahlen des weltweit führenden Chipherstellers Intel eine Welle umfangreicher Verkäufe im Technologiesektor ausgelöst habe.

SAP profitierte von Börsengang der Tochter

SAP verloren 4,42 %. Ein Händler sagte, SAP habe in den vergangenen Tagen auch von den Graumarktkursen ihrer Tochter SAP SI, deren Orderbuch heute frühzeitig geschlossen wurde, profitiert. Nun habe sich der Markt wieder etwas beruhigt, fügte der Börsianer hinzu. Infineon gaben um 5,69 % nach. Federn lassen musste auch Epcos mit einem Minus von 3,60 %.

Die Aktien der Deutschen Bank sanken um 2,24 %. Die Deutsche Bank will einem Magazin-Bericht zufolge die US-Investmentbank JP Morgan kaufen. Die Deutsche lehnte einen Kommentar dazu ab.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%