Märkte beenden den Handel durchweg fester
Dell beflügelt europäische Börsen

Die europäischen Börsen haben sich am Donnerstag festigen können. Händler führten das unter anderem auf die Bekräftigung des US-Computerherstellers Dell zurück, die Umsatz- und Gewinnprognose im ersten Quartal zu erreichen.

Reuters FRANKFURT/M. Vor allem Technologiewerte profitierten von der Mitteilung mit kräftigen Kurszuwächsen und hielten sich auch nach einer festen Eröffnung der US-Märkte auf ihrem Niveau. Kursgewinne verbuchten außerdem die Titel des Finanzsektors. Unter anderem habe die Leitzinssenkung in Großbritannien um 25 Basispunkte die Finanzpapiere unterstützt, sagte ein Händler. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Abend 2,09 Prozent höher bei 3 953,23 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 2,2 Prozent fester bei 4 151,39 Zählern lag.

London: Deutliche Gewinne bei Telekomwerten

Die Londoner Börse präsentierte sich fester mit deutlichen Zuschlägen bei Technologie- und Telekomwerten. Der FTSE-Index ging 1,56 Prozent höher bei 5 621,8 Punkten aus dem Handel. Die Titel von British Telecom schlossen 2,92 Prozent im Plus bei 530 Pence nach Medienberichten über einen möglichen Verkauf ihrer Gelbe-Seiten-Sparte Yell. Der Vodafone-Kurs endete nach vorübergehenden Kursgewinnen kaum verändert bei 189-1/2 Pence, nachdem das Telekomunternehmen ein verlangsamtes Kundenwachstum mitgeteilt hatte. Der britischen Leitzinssenkung maßen die Händler nur geringen Einfluss auf die Aktien zu. Es sei damit gerechnet worden, hieß es.

Zürich: Erholung auf breiter Front

An der Schweizer Börse sind die Aktien zum Teil mit markanten Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der SMI-Index schloss 2,37 Prozent höher bei 6 987,5 Punkten. Dem Markt seien kräftige Gewinne der Schwergewichte Novartis und Zurich Financial zu Gute gekommen, sagten Händler. Die Zurich-Titel kletterten 5,66 Prozent auf 560 sfr. Am Vortag hatte es geheißen, Zurich gelte als Übernahmekandidat für die französische Axa oder die britische CNGU. Novartis profitierten Händlern zufolge von den Zulassungen und erweiterten Anwendungen einiger ihrer Medikamente und festigten sich 2,6 Prozent auf 2718 sfr.

Paris: Orange erstmals über 10-Euro-Marke

Die Pariser Börse schloss auf höherem Niveau. "Es ist die richtige Zeit zum billigen Kauf", sagte ein Händler. Der CAC 40-Index notierte am Ende 1,71 Prozent fester bei 5 158,56 Zählern. Die France Telecom-Tochter Orange durchbrach zum ersten Mal die 10-Euro-Marke. Die Titel gingen 5,61 Prozent höher bei 10,35 Euro aus dem Handel. Parallel dazu gewannen France Telecom-Aktien 4,89 Prozent auf 71,85 Euro. Die Aktien des Technologieunternehmens Alcatel schlossen 1,6 Prozent fester bei 32,41 Euro.

Mailand: TMT-Titel legen kräftig zu

Die italienischen Aktienwerte präsentierten sich fest mit deutlichen Zuschlägen bei TMT (Technologie, Medien, Telekom)-Titeln. Der Mib 30-Index beendete die Sitzung 1,49 Prozent höher bei 39 171 Zählern. Freedomland, ein Provider von Internet über das Fernsehen, verzeichnete deutliche Zuschläge, nachdem eine italienische Investorengruppe 27 Prozent am Unternehmen gekauft hatte. Die Titel gingen 7,58 Prozent höher bei 31,49 Euro aus dem Handel. Die Aktien von Telecom Italia festigten sich parallel zum Marktumfeld 1,94 Prozent auf 12,04 Euro.

Madrid: Telefonica führt Gewinner an

Die Börse in Madrid präsentierte sich fester mit klaren Zuschlägen bei Telefonica und bei Versorgertiteln nach erneuten Übernahmespekulationen. Der Ibex 35-Index notierte am Schluss 1,83 Prozent höher bei 9 340,2 Punkten. Die Telefonica-Titel gingen 3,08 Prozent höher bei 18,40 Euro aus dem Handel. Nachdem der deutsche Stromkonzern RWE sich aus dem Übernahmekampf um den Versorger Cantabrico offiziell zurückgezogen, jedoch weiter Interesse für den spanischen Markt bekundet hatte, kletterten die Stromtitel Iberdrola und und Union Fenosa drei beziehungsweise 2,5 Prozent.

Amsterdam: Nach US-Auftakt fest

Die niederländischen Aktienwerte verzeichneten im Sog einer festen US-Eröffnung hohe Kursgewinne. Der AEX-Index schloss 2,86 Prozent fester bei 552,9 Punkten. Vor allem Telekomwerte gingen deutlich über ihrem Vortagesniveau aus dem Handel. KPN, Versatel und UPC legten zwischen drei und acht Prozent zu. Unter den Bankentiteln gewannen die Aktien von ABN Amro 5,9 Prozent auf 21,57 Euro. Analysten sagten, es gebe keine fundamentalen Gründe. Die Fortis-Aktien zogen 1,54 Prozent auf 29,72 Euro an.

Wien: Reger Handel bei Telekom-Austria

Die österreichischen Aktienwerte haben nach einem regen Handel der Telekom Austria-Titel deutlich fester geschlossen. Eine verschobene Bilanzpressekonferenz hatte erneut Gerüchte über das Ergebnis der Gesellschaft genährt. Die Titel notierten am Schluss kaum verändert bei 5,82 Euro. Bei hohen Umsätzen verbuchte das Baustoffunternehmen Wienerberger klare Kursgewinne. Die Titel stiegen 2,76 Prozent auf 23,07 Euro. Der ATX-Index beendete den Handelstag 1,92 Prozent über dem Vortagesniveau bei 1 197,81 Zählern.

Brüssel: Starke Finanztitel bringen Markt ins Plus

Die belgischen Aktienwerte präsentierten sich fester, gestützt von einer Erholung unter den Finanzwerten. Händler führten die Stärke des Bankensektors auf die Zinssenkung in Großbritannien zurück. Die Titel von Indexschwergewicht Fortis gingen 1,86 Prozent höher bei 29,65 Euro aus dem Handel, der Kurs der Finanzgruppe Dexia legte 2,93 Prozent auf 168 Euro zu. Deutliche Zuschläge verzeichnete auch das Technologieunternehmen BarcoNet mit 5,91 Prozent im Plus bei 69,9 Euro. Der Bel 20-Index beendete die Sitzung mit einem Plus von 1,54 Prozent bei 2 876,11 Punkten.

Stockholm: Hohe Kursgewinne für Telekomausrüster

An der Stockholmer Börse beflügelten die Telekomausrüster den Index. Bei kräftigen Kursgewinnen von Ericsson und Nokia kletterte der OMX-Index 5,48 Prozent auf 847,23 Zähler. "Wir hatten einmal keine Gewinnwarnung nach Börsenschluss an der Nasdaq", sagte ein Händler. Ericsson stiegen 5,5 skr auf 57,5 skr. Konkurrent Nokia legte 14 skr auf 244 skr zu. Beide Telekomausrüster hatten angekündigt, demnächst Verträge in hohem Wert abzuschließen. Der Kurs der Internet-Beratungsfirma Icon Medialab verteuerte sich um ein Fünftel auf 12 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%