Archiv
Mainz erringt ersten Bundesligasieg - 2:1 gegen HSV

Antonio da Silva hat Aufsteiger FSV Mainz 05 fast im Alleingang den ersten Sieg in der Fußball-Bundesliga beschert. Der Brasilianer erzielte beim 2:1 (0:1) vor 18 700 Zuschauern im ausverkauften Bruchweg-Stadion gegen den Hamburger SV beide Treffer der Rheinhessen (51./53. Minute).

dpa MAINZ. Antonio da Silva hat Aufsteiger FSV Mainz 05 fast im Alleingang den ersten Sieg in der Fußball-Bundesliga beschert. Der Brasilianer erzielte beim 2:1 (0:1) vor 18 700 Zuschauern im ausverkauften Bruchweg-Stadion gegen den Hamburger SV beide Treffer der Rheinhessen (51./53. Minute).

Der HSV war durch Neuzugang Daniel van Buyten (28.) in Führung gegangen. Die enttäuschenden Hanseaten blieben nach der zweiten Niederlage im zweiten Punktspiel auf dem letzten Tabellenplatz. "In der ersten Halbzeit hatten die Jungs die Hosen noch voll, aber was wir dann gezeigt haben, war schon ein ansehnliches Fußball-Spiel", freute sich der Mainzer Coach Jürgen Klopp über den ersten Bundesliga-Sieg des Neulings in der Elite-Klasse. HSV-Trainer Klaus Toppmöller war indes geschockt: "Das ist eine Riesenenttäuschung für uns, der Ausgleich hat uns aus dem Rhythmus gebracht."

Klopp hatte nach dem misslungenen 2:4-Auftakt vor einer Woche in Stuttgart überraschend Stürmer Claudius Weber für den U-21-Nationalspieler Benjamin Auer im Angriff auf. Der 26-Jährige, der vom Mainzer Regionalliga-Team in den Bundesliga-Kader aufgestiegen war, rechtfertigte das Vertrauen und sorgte zwei Mal für Gefahr vor dem HSV-Tor (7./36.). Viel mehr hatte der nervöse Aufsteiger jedoch in den ersten 45 Minuten nicht zu bieten.

Noch vor dem Wechsel brachte Klopp für den enttäuschenden Markus Dworrak Matchwinner da Silva und hatte mit der Maßnahme Glück. "Ich habe dem Trainer alles zurückgegeben, was er mir mit meiner Einwechselung an Vertrauen gegeben hatte", jubelte da Silva nach dem Schlusspfiff.

Der HSV, der auf die Offensivkräfte Romeo und Colin Benjamin verzichten musste und dafür das Mittelfeld mit Stefan Beinlich verstärkte, hatte lange Zeit leichtes Spiel und kontrollierte über die ballsicheren Beinlich und David Jarolim die Partie. Torchancen erspielten sich die Norddeutschen, die auf Grund des Todes des ehemaligen Präsidenten Ernst Naumann mit Trauerflor antraten, aber kaum. Erst ein von van Buyten abgefälschter Freistoß brachte die Führung. Sergej Barbarez (43.) verpasste sogar das 2:0.

Da Silva traf in der 51. Minute erst mit einem Flachschuss aus 16 Metern, nur zwei Minuten später war er mit einer Direktabnahme auf Flanke von Robert Nikolic erfolgreich. Danach war die Nervosität des Aufsteigers verflogen. Die Mainzer lieferten dem Bundesliga- Gründungsmitglied einen offenen Schlagabtausch. Weber (68.), Babatz (71.) und Jürgen Kramny (86.) hatten sogar Chancen, das Ergebnis deutlicher zu gestalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%