Mainz feiert ersten Sieg in Bundesliga
Meister Bremen übernimmt Tabellenführung

Bereits nach dem zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga hat Meister Werder Bremen die Tabellenführung übernommen. Dagegen kassierten der Hamburger SV und der 1. FC Kaiserslautern bereits die zweite Niederlage.

HB BERLIN. Werder Bremen steht nach dem zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga wieder vor den 17 Liga-Konkurrenten. Der Titelverteidiger kam beim 4:0 (0:0)-Erfolg bei Hansa Rostock zum zweiten Sieg und führt nun die Tabelle vor dem mit vier Punkten punktgleichen Trio aus Stuttgart, Nürnberg und Bayern München.

Während sich der Aufsteiger aus Franken und der VfB im Spitzenspiel 1:1 trennten, musste der Rekordmeister im Heimspiel gegen Hertha BSC beim 1:1 (0:1) einen überraschenden Punktverlust hinnehmen.

Gar eine 2:3-Niederlage bei der Premiere im neuen Borussia Park kassierte Mönchengladbach im Borussen-Duell gegen Dortmund. Dagegen feierte Mainz 04 seinen ersten Erfolg in der Bundesliga gegen den Hamburger SV, der nun gemeinsam mit dem 1. FC Kaiserslautern (1:2 gegen Schalke 04) mit null Punkten das Tabellenende ziert.

FSV Mainz 05 - Hamburger SV 2:1 (0:1)

Bundesliga-Neuling FSV Mainz 05 hat seinen Premieren-Erfolg im Oberhaus gefeiert. Vor 18.700 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Bruchweg musste die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp nach 28 Minuten zwar den Rückstand durch HSV-Kapitän Daniel van Buyten hinnehmen.

Doch mit einer kämpferisch überzeugenden Leistung und einem überragenden Antonio da Silva drehte der 49. Bundesligist das Spiel. Der Brasilianer führte mit seinen Treffern innerhalb von 120 Sekunden (51. und 53. Minute) Mainz zum ersten Sieg.

Bayern München - Hertha BSC 1:1 (0:1)

Die Ankündigung von Hertha-Trainer Falko Götz, den Bayern ein wenig «weh zu tun», setzte Marcelinho nach einer Viertelstunde in die Tat um. Mit einem fulminanten Schuss aus sieben Metern überwand der brasilianische Spielmacher Nationaltorhüter Oliver Kahn.

Doch nach dem Seitenwechsel zeigte sich Bayern in Person von Roy Makaay viel abgeklärter. Der niederländische Nationalspieler, in der ersten Halbzeit noch ohne jede Torgefahr, nutzte in der 47. Minute seine erste Chance zum Ausgleich. Mehr aber sprang für den Rekordmeister, der in den letzten vier Minuten nach der Gelb-Roten Karte für Andreas Görlitz nur noch zu zehnt auf dem Platz stand, nicht heraus.

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 2:3 (2:3)

Die Premiere im Borussia Park ist für die gastgebende Borussia daneben gegangen. In einem begeisternden Spiel vor 53.148 Zuschauern in der ausverkauften neuen Arena meldeten sich die Dortmunder Borussen nach der 1:2-Heimpleite gegen Wolfsburg zum Auftakt wieder zurück. Niclas Jensen (13.), Jan Koller (35.) und Ewerthon (38.) erzielten die Treffer für die Gäste.

Ivo Ulich hatte bereits nach sieben Minuten das erste Tor im neuen Stadion erzielt, Markus Hausweiler hatte Gladbach in der 34. Minute zum zweiten Mal in Führung gebracht.

Hansa Rostock - Werder Bremen 0:4 (0:0)

Abgeklärt hat Werder Bremen den zweiten Erfolg verbucht. Nach einer torlosen ersten Halbzeit reichte dem Titelverteidiger ein Doppelschlag innerhalb von vier Minuten, um Rostock die erste Saison-Niederlage beizubringen. Zunächst traf Ivan Klasnic (54.) zur 1:0-Führung, vier Minuten später leistete der kroatische Nationalspieler die Vorarbeit zum zweiten Bremer Treffer durch Johan Micoud. Klasnic sorgte in der 64. Minute auch für die Vorentscheidung zugunsten der Gäste. Neuzugang Petri Pasanen erzielte in der vorletzten Minute den Endstand.

Während Werder in der Offensive effektiv gegen die bemühten Gastgeber agierte, bewahrte Torhüter Andreas Reinke den deutschen Meister bei Großchancen der Rostocker Stürmer Magnus Arvidsson und Rade Prica vor einem Rückstand.

Schalke 04 - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (1:1)

Schalke 04 hat eine weitere Blamage in der heimischen Arena vermieden. Gegen den 1. FC Kaiserslautern mussten die Gastgeber vor 61.525 Zuschauern allerdings zunächst dem Rückstand durch den früheren Schalker Jochen Seitz (18.) hinterherlaufen.

Mit seinem ersten Bundesliga-Doppelpack überhaupt aber sorgte Gerald Asamoah für den letztendlich verdienten Sieg (25. und 65.).

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart 1:1 (1:1)

Im Spitzenspiel des zweiten Spieltages spielte der Stuttgarter Cacau eine Hauptrolle. Bereits nach sieben Minuten erzielte der brasilianische Angreifer bei seinem ehemaligen Arbeitgeber das erste Tor für die Gäste. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel musste der Brasilianer dann wegen groben Foulspiels den Platz nach einer Gelb-Roten Karten verlassen.

Dazwischen hatte Nürnbergs Neuzugang Ivica Banovic den Ausgleich erzielt. Nach einer Viertelstunde konnte der frühere Bremer bereits seinen zweiten Saisontreffer bejubeln. Trotz der numerischen Überzahl in der zweiten Halbzeit musste sich der Aufsteiger aber mit der Punkteteilung begnügen.

VfL Bochum - Bayer 04 Leverkusen

Der VfL hat eine Serie zu verteidigen. Alle vier Begegnungen seit dem letzten Bundesliga-Aufstieg haben die Bochumer gegen Leverkusen gewonnen. «Tradition», sagt Trainer Peter Neururer. Neururer, der sich in dieser Woche durch Kritik am neuen Bundestrainer Jürgen Klinsmann wieder in die Schlagzeilen brachte, lässt noch offen, ob er am Samstag wie in der Vorsaison mit drei Spitzen spielen lässt. Als Alternative böte sich das 4-4-2-System an, auch weil der dänische Neuzugang Tommy Bechmann noch keine echte Bindung zur Mannschaft gefunden hat.

Die Leverkusener haben bei der imposanten Vorstellung in der Champions-League-Qualifikation viel Selbstvertrauen aufgebaut. Daher dürften die Rheinländer den Ausfall von Daniel Bierofka verkraften. Der Mittelfeldspieler wird in Bochum wegen einer Bandscheibenverletzung fehlen. Auch nicht in der Startelf dürfte Neuzugang Paul Freier nach seiner schwachen Vorstellung aus der Vorwoche stehen. Ausgerechnet gegen seinen alten Klub bleibt ihm zunächst nur die Ersatzbank. Ebenfalls bangen muss Trainer Klaus Augenthaler um den Einsatz von Jens Nowotny. Der 30-Jährige klagt nach dem 5:0 über Banik Ostrau über muskuläre Probleme. Für ihn könnte der Argentinier Diegeo Placente in die Anfangsformation rücken.

VfL Wolfsburg - SC Freiburg (Sonntag, 17.30 Uhr)

Die Niedersachsen wollen sich mit einem zweiten Saisonsieg gleich oben in der Tabelle festsetzen. Trainer Erik Gerets vertraut der Mannschaft, die in Dortmund überraschend drei Punkte holte. Fraglich ist noch der Einsatz des niederländischen Verteidigers Kevin Hofland, der sich im Lauf der Woche mit einer Mittelohrentzündung herumplagte.

Der SC Freiburg hat zu Saisonbeginn in der Offensive enttäuscht. Die Hoffnung, dass es ausgerechnet auswärts besser läuft, ist angesichts der Erfahrungen der Vorsaison gering. Den letzten Auswärtssieg in der Bundesliga feierten die Freiburger im Oktober 2001. Zumindest lichten sich die Personalsorgen für Trainer Volker Finke. Die Stammkräfte Soumaila Coulibaly, Boubacar Diarra und Wilfried Sanou kehren nach überstandenen Blessuren zurück ins Mannschaftstraining zurück. Verzichten muss der Coach dagegen auf Roda Antar und Ellery Cairo. Die anhaltenden muskulären Probleme des Libanesen Antar stellten sich als ein Muskelfasserriss heraus, der Holländer Cairo muss auf Grund eines Sehneneinrisses eine Zwangspause einlegen.

Hannover 96 - Arminia Bielefeld (verlegt auf 15. September)

Die AWD-Arena ist noch nicht für den Spielbetrieb frei gegeben, da die Bauarbeiten noch nicht fertig gestellt sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%