Mainz stürzt Leverkusen
VfB Stuttgart neuer Bundesliga-Tabellenführer

Der VfB Stuttgart und der VfL Wolfsburg haben am vierten Spieltag der Fußball-Bundesliga Bayer Leverkusen an der Tabellenspitze abgelöst. Neuling FSV Mainz 05 bezwang den bisherigen Spitzenreiter.

HB BERLIN. Neuling FSV Mainz 05 hat am vierten Spieltag der Fußball-Bundesliga den bisherigen Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen gestürzt. Von der 0:2-Niederlage der zuvor souverän aufgetretenen Mannschaft von Leverkusens Trainer Klaus Augenthaler profitierten der VfB Stuttgart und der VfL Wolfsburg, die beide an Bayer vorbeizogen. Stuttgart ist nach 2:0-Sieg über den Hamburger SV neuer Tabellenführer, Wolfsburg nach dem 3:0-Erfolg über den FC Schalke 04 nun Zweiter.

Mainz und Rekordmeister FC Bayern München nach dem 1:0-Arbeitssieg über Aufsteiger Arminia Bielefeld konnten Titelverteidiger Werder überholen. Am Sonntag komplettieren Hannover 96 gegen den SC Freiburg und Hansa Rostock gegen den noch punktlosen 1. FC Kaiserslautern den vierten Spieltag.

FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 2:0 (0:0)

Nach dem souveränen 4:1-Erfolg über den FC Bayern München konnte Bayer Leverkusen beim Liga-Neuling nicht überzeugen. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit machte das Team von Coach Jürgen Klopp mit einem Doppelschlag den zweiten Bundesliga-Sieg perfekt.

Nur drei Minuten nach dem 1:0-Führungstor durch Niclas Weiland verwandelte Benjamin Auers Treffer in der 68. Minute das mit 19.500 Zuschauern ausverkaufte Stadion am Bruchweg in ein Tollhaus.

VfL Bochum - Borussia Dortmund 2:2 (1:0)

Bochum drückte von Beginn auf das 1:0. Nach einem Pfostenschuss von Raymond Kalla in der elften Minute traf der Kameruner fünf Minuten später zum 1:0. Dortmund kam erst nach 20 Minuten stärker auf, auch weil Bochum sich zurückzog.

Gleich nach dem Wiederanpfiff konnten die Gäste den ersten Erfolg ihrer Bemühungen feiern. Zwei Minuten nach der Halbzeitpause markierte Jan Koller den Ausgleich per Kopf. Anschließend vergab Peter Madsen die große Chance zur erneuten Führung für Bochum. Mit einem Foulelfmeter scheiterte der dänische Nationalspieler an Dortmunds Schlussmann Guillaume Warmuz (56.).

Noch schlimmer kam es für das Team von Trainer Peter Neururer drei Minuten später, als der zuvor schwach agierende Ewerthon die Gäste zum ersten Mal in Front brachte. Der Brasilianer vergab in der 73. Minute die große Möglichkeit zur Vorentscheidung. So konnte Bochum durch das Eigentor von Guy Demel eine Viertelstunde vor Schluss immerhin das dritte Unentschieden im vierten Spiel sichern.

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 3:1 (1:0)

Einen guten Start erwischten die Gastgeber. Nach einer Ecke köpfte der völlig frei stehende Neuzugang Marek Heinz zur frühen Führung ein. Dagegen konnte der Titelverteidiger durch Ivan Klasnic nur einmal gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auftauchen. Der kroatische Nationalstürmer verfehlte den Ausgleich aber knapp.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Oliver Neuville mit seinem zweiten Saisontor auf 2:0. Dem für den erneut schwachen Miroslav Klose eingewechselte Nelson Haedo-Valdez gelang zwar der Anschlusstreffer (69.). Doch Vladimir Ivic machte in der Schlussminute mit dem 3:1 alles klar.

VfL Wolfsburg - Schalke 04 3:0 (2:0)

Sehr gut fügte sich Andres d'Alessandro in Wolfburg ein. Der Spielmacher, der mit Argentinien bei den Olympischen Spielen in Athen die Goldmedaille gewonnen hatte, leitete mit einem Eckball die 1:0-Führung für den VfL nach einer halben Stunde ein. Dabei profitierte Neuzugang Marian Hristow von einem schweren Patzer von Schalkes Torhüter Frank Rost.

Zehn Minuten später war erneut der Bulgare zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Diego Klimowicz erzielte mit dem 3:0 in der Schlussminute die endgültige Entscheidung.

VfB Stuttgart - Hamburger SV 2:0 (1:0)

Die Hausherren beherrschten die Partie nach Belieben. Die Führung durch Silvio Meißners zweiten Saisontreffer nach einem Freistoß von Aliaksandr Hleb war vollauf verdient. Zwar nahm das Team von Trainer Matthias Sammer anschließend ein wenig Tempo heraus, doch die erneut schwach agierenden Hanseaten blieben ungefährlich.

Erst nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste die Initiative. Dabei traf Emile Mpenza nur den Pfosten. Der HSV drückte bis zum Schluss auf den Ausgleich, aber vergeblich. Dafür sorgte Imre Szabics in der Schlussminute für die Entscheidung.

1. FC Nürnberg - Hertha BSC 0:0

Hertha war gegen müde wirkende Nürnberger die überlegene Mannschaft. Allerdings konnten sich die Gäste selbst kaum Torchancen erarbeiten. Nach einer Stunde verlor das Team von Trainer Falko Götz völlig die Linie, aber auch Nürnberg konnte den Anhang nicht befriedigen. Für Hertha war es das vierte Unentschieden im vierten Spiel.

Bayern München - Arminia Bielefeld 1:0 (1:0)

Nach 26 Minuten brach Roy Makaay den Bann für die Gastgeber, die zuvor erfolglos gegen das Bielefelder Tor angerannt waren. aber auch nach der Führung verwaltete der Rekordmeister nur das Ergebnis.

Sonntagsspiele

Am Sonnstag stehen noch die Spiele Hannover 96 gegen SC Freiburg und Hansa Rostock gegen 1. FC Kaiserslautern an. Beide Begegnungen werden um 17.30 Uhr angepfiffen. Zum Debüt in der neuen AWD-Arena empfängt Hannover die Gäste aus Südbaden. Die Premiere in dem neu umgebauten Stadion soll mit dem ersten Saisonsieg gefeiert werden. Die Breisgauer wollen ihr Punktekonto indes weiter erhöhen und die verlorenen Zähler beim Heimremis gegen Mönchengladbach vom dritten Spieltag vergessen machen.

Mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen findet sich Hansa Rosotck im Mittelfeld der Liga wieder und liegt somit im Soll. Vor heimischer Kulisse im Ostseestadion peilt Hansa gegen Kaiserslautern den ersten Heimsieg der Saison an. Für die Tore soll wieder Antonio di Salvo sorgen. Möglicherweise gibt Marcus Allbäck sein Debüt im Hansa-Sturm. Der Schwede war zuletzt mit der Nationalelf seines Landes auf Reisen. In Kaiserslautern hofft man nach drei Niederlagen in Folge auf eine Trendwende. Denn sonst würde das Tabellenschlusslicht schon frühzeitig den Kontakt zu den anderen Teams verlieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%