"Man darf das nicht ganz ernst nehmen"
Neuer Markt baut Verluste aus

Die Aktien am Neuen Markt haben ihre Anfangsverluste bis Dienstagmittag weiter ausgebaut. Nachdem die Aktien schon mit leichten Kursrückgängen gestartet waren stand den Nemax 50 um 12.40 Uhr mit 1,56 % auf 1 117,83 Stellen im Minus. Der Nemax All Share fiel um 1,08 % auf 1 149,64 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. "Man darf das nicht ganz ernst nehmen", sagte ein Händler im München. Der Markt warte auf die US-Zahlen zum Verbrauchervertrauen in den USA, die um 16.00 Uhr bekannt gegeben werden. Da der Neue Markt in den vergangenen Tagen recht gut gelaufen sei, würden die Abgaben nicht überraschen. "Wenn wir das Indexniveau halten ist das schon ein Erfolg, denn Anzeichen dafür, dass die Nasdaq nach oben wegzieht gibt es nicht", sagte er.

Tagesspekulanten trieben den Kurs der Telegate AG um 2,76 % auf 1,86 Euro nach oben. Zuvor hatte der Telefonauskunft-Dienstleister die Zusammenarbeit mit einigen lokalen Telefonanbietern (City Carrier) gemeldet. "Das ist alles Zockerei und mehr nicht", sagte ein Frankfurter Aktienhändler.

Die Papiere der Senator Entertainment gaben um 12,96 % auf 2,82 Euro ab.

Die wiederholte Terminverschiebung bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen ließen die Anleger bei EM.TV kalt. Die Aktien sank um 3,51 % auf 2,75 Euro. Zuvor hatte das Medienunternehmen gemeldet, die fälligen Quartalszahlen mit Absprache der Deutschen Börse AG erst Ende September zu veröffentlichen. "Positiv ist, dass jetzt keine Strafe fällig wird", sagte ein Händler in Frankfurt.

Eine ganze Reihe von Unternehmen veröffentlichten ihre Quartalszahlen und Halbjahresergebnisse. Bei der Cybio AG aus Jena führte Präsentation zu einem Kurssturz von 36,49 % auf 6,70 Euro. Zu den Verlierern gehörte auch der Telekom-Herausforderer QSC Communications. Die Aktie verlor um 15 % auf 1,39 Euro, nachdem das Unternehmen seine Umsatzziele für dieses Jahr korrigiert hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%