MAN sind Tagesgewinner
Dax schließt bei mehr als 5 000 Punkten

Die deutschen Standardwerte haben sich mit Kurszuwächsen in die Weihnachtsfeiertage verabschiedet. Kurz vor Handelsschluss übersprang der Dax am Freitag noch die psychologisch wichtige Marke von 5000 Punkten und schloss 1,72 % höher bei 5019,01 Punkten.

Reuters FRANKFURT. Zuvor hatten die Kurse am dreifachen Verfallstermin an der Terminbörse Eurex bei dünnen Umsätzen teilweise kräftig geschwankt. Der besser als erwartet ausgefallene Index des US-Verbrauchervertrauens habe den Markt gestützt, sagten Händler. Entscheidender Faktor für die Kursentwicklung sei aber der so genannte "Hexensabbat" gewesen, der allerdings für einen Verfallstermin ungewöhnlich umsatzarm geblieben sei.

Am Vormittag hatte der Deutsche Aktienindex Dax zunächst noch um gut ein Prozent im Minus gelegen. Danach war es im Zuge des Verfallstermins zu großen Kursschwankungen gekommen, wobei der Dax im Tagesverlauf bereits ins Plus drehte. Positiv beeinflusst wurde nach Händlerangaben die Stimmung durch die Veröffentlichung des besser als erwartet ausgefallenen US-Verbrauchervertrauens im Monat Dezember. Am Ende schaffte es der Dax über die Marke von 5000 Punkten. Am Neuen Markt verlor der Auswahlindex Nemax50 2,02 % auf 1134,47 Zähler, während der Nebenwerteindex MDax um 0,59 % auf 4214,74 Stellen stieg.

Für viele Marktteilnehmer, die Futurepositionen auf den Dax eingegangen waren, sei die 5000-Punkte-Marke wichtig gewesen, sagte ein Händler. Gleiches gelte offenbar für Anleger, die in Aktienoptionen investierten, ergänzte ein anderer Börsianer. Für die verbleibenden anderthalb Handelstage bis zum Jahresende rechnen Händler mit einem umsatzarmen und lustlosen Geschäft. Am Heiligabend bleiben die deutschen Aktienmärkte geschlossen. Am kommenden Donnerstag wird ganztägig, am Freitag nur bis zum Mittag gehandelt.

Der Index des US-Verbrauchervertrauens stieg endgültigen Berechnungen der Universität Michigan zufolge im Dezember zum Vormonat auf 88,8 von 83,9 Punkten. Experten hatten mit 85,7 Punkten gerechnet. Fresenius Medical Care gaben bei geringen Umsätzen um 1,9 % auf 66,77 ? nach. BASF schlossen praktisch unverändert bei 40,60 ?. Das Unternehmen hatte zuvor angekündigt, Rechtsmittel gegen die Höhe eines von der EU-Kommission verhängtes Bußgeld einzulegen. Die Kommission hatte vor einiger Zeit gegen acht Vitaminhersteller wegen illegaler Preisabsprachen Bußgelder von insgesamt 855,22 Mill. ? verhängt. Epcos, die im Tagesverlauf bis zu fünf Prozent verloren hatten, schlossen ebenfalls kaum verändert bei 55,01 ?.

Auf der Gewinnerseite standen unter anderem Preussag, die um 3,55 % auf 27,40 ? zulegten. Zuvor hatte der Konzern die Übernahme von 40 % der Anteile an der Touristik-Beteiligungsgesellschaft EVS bekannt gegeben. Am kräftigsten legten MAN zu, die in den vergangenen beiden Tagen deutlich nachgegeben hatten. Die Aktie verteuerte sich um 4,65 % auf 22,50 ?. Das Index-Schwergewicht Siemens stieg um 3,99 % auf 71,75 ?.

Unter Druck standen zunächst die Versicherer, die Händlern zufolge von der vierten Ergebniswarnung der Zurich Financial belastet wurden. Der Schweizer Versicherer rechnet eigenen Angaben zufolge für 2001 mit einem Verlust von 200 bis 400 Mill. Dollar, nach einem Gewinn von 2,3 Mrd. Dollar im Vorjahr. Allianz schlossen 0,3 % fester bei 253,75 ?. Münchener Rück stiegen 1,77 % auf 298,70 ?.

Die Aktien des im Amtlichen Handel gelisteten Börsenneulings Vivacon beschlossen den Frankfurter Parketthandel 12,9 % unter ihrem Ausgabepreis von 12,40 ? bei 10,80 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%