Manager müssen sozialpolitsche Verantwortung übernehmen
Clement appelliert auf Entlassungen zu verzichten

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) hat die von vielen Unternehmen angekündigten Entlassungen scharf kritisiert.

dpa-afx MÜNSTER. Wer qualifizierten Mitarbeitern kündige, "vernichtet Kapital in großem Stil und verschenkt Wachstumspotenziale", sagte Clement am Samstag beim Landesparteitag der nordrhein-westfälischen SPD in Münster. "Verzichten Sie, wo immer es betriebswirtschaftlich geht, auf Entlassungen. Das sind Sie ihrer sozialen Verantwortung und der Zukunft ihres Unternehmens schuldig", appellierte Clement an die Manager.

Der Regierungschef, der in Münster nicht wieder für den stellvertretenden Landesvorsitz kandidiert, forderte eine klare Zustimmung der 450 Delegierten zur Parteireform. "Wer von anderen Reformen verlangt, muss bei sich anfangen", sagte Clement. Der Parteitag soll über die Abschaffung der vier Parteibezirke und die Stärkung des Landesverbandes abstimmen. Diese Reform sei notwendig, damit die nordrhein-westfälische SPD bis zur Bundestagswahl im kommenden Jahr in Hochform komme. Damit Bundeskanzler Gerhard Schröder wiedergewählt werde, müsse die SPD in Nordrhein-Westfalen "noch eine Schüppe drauflegen".

Auf der Tagesordnung des Parteitags steht auch die Wahl eines neuen Landesvorsitzenden. Einziger Kandidat für die Nachfolge des scheidenden Landeschefs Franz Müntefering ist der Düsseldorf Arbeitsminister Harald Schartau.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%