Mannigfaltige Möglichkeiten denkbar
Wissenschaftler entwickelt Handy-Navigationssystem

Ein Navigationssystem für das Handy wird derzeit von einem Münsteraner Wissenschaftler entwickelt. Damit soll es beispielsweise möglich sein, in einer Stadt Hotels, Restaurants, Behörden und andere Einrichtungen zu suchen, teilte die Universität Münster am Freitag mit.

ddp MÜNSTER Münster. Die Ziele würden immer von der aktuellen Position des Handynutzers angezeigt. Auch Zusatzleistungen wie Kartenreservierungen oder Hinweise auf freie Parkplätze wären denkbar, ebenso Fotos von Kunstwerken oder Sehenswürdigkeiten.

Eine Satellitenortung durch das "Global Positioning System" (GPS) macht die neue Technik möglich. Die digitalen Stadtpläne oder Einrichtungskoordinaten würden von einem zentralen Server mit Funkdatenübertragung auf des Handy-Display übertragen, hieß es. Nach Überzeugung des Wissenschaftlers ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis derartige Dienste ebenso selbstverständlich sind wie das mobile Telefonieren oder das Internet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%