Markenname darf bis 1.Oktober 2002 genutzt werden
KPN kauft Rest von Orange Belgien

Der niederländische Telekomkonzern KPN hat am Donnerstag von France Télékom die restlichen 50 % am Gemeinschaftsunternehmen KPN Orange Belgium übernommen.

dpa DEN HAAG/BRÜSSEL. Die Kosten betragen 500 Mill. Euro (977,5 Mio DM). Das teilte KPN in Den Haag mit.

Über die Mobilfunk-Tochter KPN Mobile hielten die Niederländer seit 1999 bereits die Hälfte der Anteile. Der Rest gehörte zu Orange, das France Télékom im August vom britischen Vodafone-Konzern erworben hatte. Weil die Franzosen auch einen Mehrheitsanteil an der ebenfalls belgischen Mobistar halten, mussten sie sich auf Drängen der EU-Kommission von ihren Orange-Anteilen in Belgien trennen.

KPN hat mit dem Ankauf das Recht erworben, bis zum 1. Oktober 2002 in Belgien den Markennamen Orange zu nutzen. KPN Orange wurde im September 1999 gegründet und hat bis Ende November 2000 knapp 500 000 Abonnenten gewonnen.

KPN ist in Belgien außerdem durch Planet Internet Belgium als Internet-Anbieter tätig. Daneben bietet KPN Belgium Daten- und IP-Dienste für die Wirtschaft an. Zudem ist KPN beim Nachbarn im Bereich von Call Centres (SNT) und mobilen Daten-Diensten (RAM Mobile Data) aktiv.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%