Markt bleibt weiter belastet
Jahresend-Rally immer unwahrscheinlicher

Die Chancen auf die vielbeschworene Jahresendrally an den deutschen Börsen sind nach Einschätzung von Aktienexperten gering. Allerdings rechnen die Börsianer damit, dass es auf Grund von gezielten Käufen institutioneller Anleger zu einem leichten Aufschwung des Deutschen Aktienindex (Dax) kommen wird.

Reuter FRANKFURT. "Fundamental gibt es keinen Grund für eine Jahresendrally", sagte ein Händler einer großen US-Bank am Dienstag. Er erwartet zum Jahresende einen Dax-Stand von maximal 3 400 Zählern. "Einige institutionelle Investoren werden versuchen, bei der momentan geringen Liquidiät Kurspflege in ihrem Interesse zu betreiben", sagte Wilhelm Heinrichs, Portfoliomanager beim Deutschen Investment Trust (dit).

Markus Reinwand zufolge, Aktienmarktstratege von Helaba Trust, gibt es noch eine Reihe Faktoren, die den Markt belasten. "Die Zeichen stehen nicht auf Erholung. Die Risiken, zum Beispiel eines möglichen militärischen Eingriffs der USA im Irak, sind einfach immer noch zu hoch. Strategisches Investment wird es deshalb eher nicht geben", sagte Reinwand. Er sieht den Dax am Jahresende bei 3 300 Punkten.

Auch aus charttechnischer Sicht spricht nach Einschätzung von Heinz Storck, Analyst beim Maklerhaus Nols, nichts für eine langfristige Erholung. "Es wird zwar eine Minirally geben, weil die Dax-Marke von 3 000 Punkten gehalten hat und die kurzfristigen Signale auf Kauf stehen", sagte er. In den ersten Monaten 2003 sei angesichts der schwachen Konjunktur eher von fallenden Kursen auszugehen, sagte Invesoc-Fondsmanager Jochen Mathee, der den Dax zum Jahresende bei 3 300 Punkten sieht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%