Archiv
Markt für Boeing-Plan größer als für Airbus-Jumbo

Das neue von Boeing Co, Seattle, konzipierte Passagierflugzeug mit knapp Unterschallgewindigkeit habe potenziell einen weit größeren Markt als der von der Airbus Industrie, Toulouse, präferierte Großraum-Jumbo, meinen vom "Wall Street Journal" befragte Branchenexperten.

vwd NEW YORK. Der neue Boeing-Flugzeugtyp mit einer Sitzkapazität zwischen 175 und 250 Passagiere ziele auf ein besonders starkes Wachstumssegment, sagten vom "Wall Street Journal" (WSJ) befragte Branchenexperten. Analysten verweisen allerdings auch auf Risiken angesichts eines damit einher gehenden tiefgreifenden technischen Wandels bei Boeing.

Ein Fehlschlag bei der Entwicklung dieses Flugzeugtyps würde Boeing im Wettbewerb mit Airbus auf Jahre zurückwerfen. Andererseits seien die Aussichten für dieses Flugzeug "sehr viel besser als für ein sehr großes Flugzeug", meinte Robert Milton, Chief Executive der Air Canada. Seine Flugline sei "außerordentlich interessiert" an diesem Projekt. Milton gibt zu bedenken: "Was kümmert es den Kunden, wie groß ein Flugzeug ist, wenn er bei einem Transatlantik-Flug drei Stunden sparen kann?"

In der Vorwoche detaillierte Boeing seine Pläne zu Gunsten der Entwicklung des neuen Modells mit einer Geschwindigkeit von Mach 0,95 das Vorhaben einer verbesserten Version der 747- und 767-Flugzeugtypen "auf Eis zu legen". Auch wenn Treibstoffkosten durch das neue Projekt steigen könnten, so wäre die Zeiteinsparung von einer Stunde je 3 000 Meilen doch "ein signifikanter Fortschritt gegenüber traditionellen Maschinen", und dieser sei nach Ansicht der Airlines "längst überfällig".

Geschäftsleute kaufen Geschwindigkeit

"Die Leute kaufen Geschwindigkeit, besonders die Geschäftsleute", so schätzt Sir Michael Bishop, Chairman der BMI British Midland in London ein, die vor allem Ziele in Europa bedient und im Mai mit Flügen in die USA beginnen will. Geschäftsreisende seien außerdem diejenigen, die entscheidend für die Profitabilität der Gesellschaften sind, zitiert "WSJ" James Goodwin, Chairman and Chief Executive der UAL Corp. Er sehe zugleich einen Markt für größere wie für schnellere Flugzeuge.

Gleichfalls sieht Chief Executive Cheong Choong Kong von Singapore Airlines "eine sehr große Nachfrage", sofern die Betriebskosten für das neue Boeing-Flugzeug günstig bleiben. Airbus-Experten verweisen auf erzielte Verbesserungen in der Aerodynamik, die sicher stellen könnten, dass die Kosten nicht höher sein werden als bei den gegenwärtig betriebenen Maschinen. Es seien aber noch technische Probleme zu lösen bis das neue Flugzeuge 2006 startbereit sein werde.

EADS

freut sich über geänderte Boeing-Pläne

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%