Markt-Monitor
Metro: Zögern mit Kalkül

Minimal fällt das Minus zum Wochenauftakt bei der Metro-Aktie im Vergleich zum schwächelnden Dax aus. Die Anleger honorieren damit, dass Deutschlands größter Einzelhandelskonzern am Wochenende nicht gleich die Chance ergriffen hat, die Karstadt-Häuser des angeschlagenen Arcandor-Konzerns zu übernehmen.
  • 1

FRANKFURT. Minimal fällt das Minus zum Wochenauftakt bei der Metro-Aktie im Vergleich zum schwächelnden Dax aus. Die Anleger honorieren damit anscheinend, dass Deutschlands größter Einzelhandelskonzern, der so illustre Namen im Verbund führt wie Kaufhof, Real, Saturn oder Media Markt, am Wochenende nicht gleich die Chance ergriffen hat, die Karstadt-Häuser des angeschlagenen Arcandor-Konzerns zu übernehmen.

Stattdessen hat das Team um Vorstandschef Eckhard Cordes die Frage des Kaufpreises und der fortzuführenden Karstadt-Häuser, aus denen die angedachte "Deutsche Warenhaus AG" entstehen soll, strikt nach eigenen Vorstellungen verfolgt und dabei auch in Kauf genommen, dass es eben nicht gleich die speziell von der Politik gewünschte Lösung gibt.

Zumal auch bei Metro nicht alles zum Besten steht. Die Einzelhandelskette Real gilt als Dauerbaustelle. Und beim Großhändler Metro drohen laut einem Magazin-Bericht in diesem Jahr rote Zahlen. Zwar stehen die vor einiger Zeit runderneuerten Galeria Kaufhof-Häuser mit einem neuen Konzept den wirtschaftlichen Umständen entsprechend gut da, damit hätte man ein schlüssiges Konzept für Karstadt in der Schublade.

Sollte es tatsächlich zu einer Einigung kommen, dann muss der bitter nötige Einschnitt bei Karstadt bereits in den Verträgen genau feststehen. Ein von Euphorie befeuertes Konzept, das sich nach wenigen Jahren erneut als nicht tragfähig erweist, würde keinem dienen. Die einst so ruhmreichen und mittlerweile insolventen Namen wie Hertie, Wehmeyer, Sinn-Leffers oder Woolworth dienen als mahnendes Beispiel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%