Markt-Monitor
Solaraktien: Jüngste Analysen geben kaum Anlass zur Hoffnung

Der Kursanstieg der Solaraktien, die im Technologieindex TecDax vertreten sind, zu Wochenanfang scheint nur ein kurzfristiges Strohfeuer zu sein. Denn nach Jahren mit hohen Wachstumsraten kämpft die Branche jetzt mit rückläufigen Umsätzen und Margen. Aktienanalysten sehen wenig Potenzial für Kursgewinne.
  • 0

Nachdem Solaraktien über Jahre hinweg an den Börsen auf der Sonnenseite standen, ist es um die Branche mit der Zukunftstechnologie still geworden. Doch am Montag keimte kurz Hoffnung auf bessere Kurse auf. Um fast 2,5 Prozent legte der TecDax zu - und mit ihm einige Solarwerte: Solon +9,0 Prozent, Solarworld +5,1 Prozent, Q-Cells +4,8 Prozent und SMA Solartechnology um 3,5 Prozent. Lediglich Conergy und Phoenix Solar blieben mit ihrem prozentualen Anstieg unterhalb des Technologieindexes. Kann die Branche damit ihr zwischenzeitliches Schattendasein beenden?

Gestern sah die Welt schon wieder anders aus. Ein Teil der Vortragskursgewinne wurde bereits abgegeben. Und Analysten sind nicht gerade optimistisch wie ein Rundblick über die aktuellen Einschätzungen zeigt. Credit Suisse hat das Kursziel für Solarworld vor dem Hintergrund härterer Marktbedingungen in Asien von 15,00 auf 14,30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Gestern Abend schloss der Aktienkurs bei 15,31 Euro. Bei Q-Cells sieht es nicht besser aus. "Sell" lautet die aktuelle Einschätzung von Independent Research vom 14.7.2009. Das Unternehmen habe eine "implizite Gewinnwarnung" ausgegeben, so Analyst Sebastian Growe. Sebastian Growe von Equinet Institutional meinte in seiner Analyse vom 13.7.2009, dass wenigstens das Rückschlagspotenzial inzwischen begrenzt sei. Aufgrund der unsicheren Marktsituation wagte das Unternehmen gestern keine Prognose für das Gesamtjahr 2009 und musste zugeben, dass auch das zweite Quartal unter den Erwartungen verlief. Der Aktienkurs sackte daraufhin um 14,4 Prozent auf 11,32 Euro - knapp unter das abgesenkte Kursziel von Independent Research (11,50 Euro).

Bei Solon sieht es sogar richtig düster aus: Acht von zehn Analysten stellen die Aktien derzeit auf "Sell", nur zwei auf "Neutral". Wenigstens bei SMA Solar Technology finden sich in jüngster Zeit einige Kaufempfehlungen. Wie von Catharina Saponar von Nomura Securities. Sie setzte das Kursziel auf 65,00 Euro je Aktie - das bedeutet noch Platz für einen Kursanstieg von 27 Prozent. Insgesamt müsse für die Branche aber bis zum dritten Quartal 2009 mit weiter rückläufigen Umsätzen und Margen gerechnet werden, schrieb die Analystin in ihrer Branchenstudie Anfang Juli. Den Kursanstieg der Aktienmärkte von März bis Juni haben die Solartitel zumindest weitestgehend verpasst.

Auch das Projekt "Desertec", mit dem in der Sahara Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt werden soll, kann noch nicht die nötigen Impulse verleihen. 15 Prozent des Stromverbrauchs von Europa sollen vor allem über Solarmodule erzeugt werden, allerdings ist der Fertigstellungstermin für das 400 Milliarden teure Projekt erst für das Jahr 2015 geplant. Bis dahin könnte sich die Branche mit Firmenübernahmen oder Insolvenzen bereinigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%