Markt-Monitor
Warten auf bessere Kurse lohnt nicht

Geht es Ihnen auch so? Die Kurse sausen in den Keller, so wie zu Beginn dieser Woche, und Sie rechnen mit der lang ersehnten Korrektur, um bald zu niedrigen Kursen einzusteigen. Doch ehe Sie zu Ende gedacht haben, sausen die Kurse wieder nach oben. Und Sie warten weiter auf die Korrektur.
  • 0

Richtig ist: Nach fast 2 000 Punkten und einem Anstieg von 50 Prozent ist der Dax reif für eine Korrektur. Viele Anleger und vor allem professionelle Investoren sehnen sie geradezu herbei, weil sie die Aufwärtsbewegung seit März verpasst haben. Doch immer wenn die Börsen fallen und scheinbar den Anfang der Korrektur einläuten, endet diese, ehe sie begonnen hat.

Die Erklärung steckt bereits in dem geschilderten Sachverhalt: Sehr viele Anleger sind für den Markt skeptisch gestimmt, und das durchaus zurecht. Diese Anleger trauen der Börse auf dem Weg nach oben nicht mehr viel zu und hoffen auf niedrigere Kurse, um dann endlich dabei sein zu können. Das Problem: Vielen Skeptikern, die an der Außenlinie verharren, stehen wenig Voll-Investierte gegenüber, die im Markt sind und auch bleiben, weil sie mit weiter steigenden Kurse rechnen.

Ergebnis: Sobald die Kurse auch nur den Ansatz zu einer Korrektur machen, steigen die Zu-Spät-Gekommenen ein und verhindern damit ein weiteres Abrutschen der Kurse. Solange die Skeptiker gegenüber den Optimisten überwiegen, wird sich daran auch nichts ändern.

Das lehrt: Warten lohnt sich nicht, denn die niedrigsten Kurse erwischt man bekanntlich nie. Wer nur mit einer Korrektur rechnet, weil der Markt heiß gelaufen ist, grundsätzlich aber davon ausgeht, dass die Börsen auf Dauer weiter steigen, ist mit einem Einstieg nicht schlecht beraten. Egal zu welchem Zeitpunkt. Wer aber die jüngsten und guten Wirtschaftsdaten nur als kurzes Zwischenhoch sieht, die Rezession aber für noch lange nicht ausgestanden hält, der sollte von Aktien derzeit lieber die Finger lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%