Markt wartet auf Cisco-Zahlen
Deutsche Standardtitel grenzen Verluste ein

Die deutschen Standardtitel haben am Dienstagnachmittag ihre Verluste eingegrenzt, nachdem die US-Produktivitätszahlen besser als erwartet ausgefallen waren.

dpa-afx FRANKFURT. Der Dax stand am Nachmittag bei 5 730,84 Punkten - ein Abschlag von nur noch 0,26 %. Der Nemax-50 machte seine Verluste wieder wett und stieg um 0,22 % auf 1 177,22 Punkte. Die 70 mittelgroßen M-Dax-Titel verloren 0,56 % auf 4 755,74 Zähler.

Der Chefstratege der Dresdner Kleinwort Wasserstein hatte im Falle schwacher Produktivitätszahlen vor einem Börsencrash gewarnt, deshalb hätten sich die Anleger mit Engagements zurückgehalten, sagte Rolf Stegemann, Händler bei der BHF-Bank.

Hightech-Titel unter Druck

Vor allem die Hightech-Titel im Dax litten Händlern zufolge unter der Herabstufung des Halbleitersektors. Infineon gaben 3,83 % auf 27,15 Euro ab und waren zeitweise schwächster Dax-Wert. Credit Suisse First Boston hatte zuvor mehrere europäische Halbleiterwerte herabgestuft - darunter auch Infineon. Darüber hinaus wartet der Markt auf die Cisco-Zahlen aus den USA. Ein Gewinneinbruch gilt hier als sicher.

Außerdem drückten negative Analystenkommentare von Lehman Brothers und Salomon Smith Barney über die Preiskampf-Politik vom Chiphersteller Intel auf die Stimmung. Ebenfalls unter Druck standen Epcos , die 4,32 % auf 51,19 Euro nachgaben. Die Titel des Mutterkonzerns Siemens sanken um 2,21 % auf 62 Euro.

Deutsche Bank senkt Kursziel für T-Aktie

Nach den Gewinnen vom Vortag war die Aktie der Deutschen Telekom mit einem Minus von 3,80 % auf 23,29 Euro einer der schwächsten Werte im Dax. Die Deutsche Bank habe 44 Mill. T-Aktien zu 23,60 Euro platziert, sagte Stegemann. Am Vortag hatte die Deutsche Bank ihre "Buy"-Empfehlung für den Wert bestätigt, jedoch das Kursziel und die Gewinnschätzungen für 2001 gesenkt.

Schlechter als erwartete Zahlen für das zweite Jahresviertel drückten BASF . Ein Anteilsschein war für 45,57 Euro zu haben - ein Abschlag von 1,08 %. Volker Hansen, Analyst bei der SEB, nannte die Zahlen "sehr schwach", und den Ausblick "nicht berauschend". Im Sog von BASF gaben auch die Titel von Konkurrent Bayer nach. Das Papier fiel um 1,43 % auf 44,70 Euro.



Commerzbank ist stärkster Wert im Dax

Stärkster Wert im Dax waren die Aktien der Commerzbank , die um 2,89 % auf 26,34 Euro zulegten. Auch Adidas-Salomon standen mit einem Zuwachs von 1,66 % auf 76,70 Euro auf der Gewinnerliste. Zuvor hatte der Sportartikelhersteller Zahlen vorgelegt, die über den Erwartungen der Analysten gelegen hatten.

Die Aktien von BMW drehten nach frühen Gewinnen infolge der guten Zahlen für das erste Halbjahr in die Verlustzone. Am Nachmittag lag das Papier 0,52 % im Minus bei 40,19 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%