Marktanteil wieder über sieben Prozent
C&A Deutschland schreibt wieder schwarze Zahlen

Nach einer Reihe verlustreicher Jahre erzielt der Textileinzelhändler C&A Deutschland den Worten seines Chefs zufolge 2001 wieder einen operativen Gewinn.

rtr FRANKFURT. Der Turnaround sei nach Schließungen etlicher Häuser und Kostenreduzierungen unter anderem durch eine Neuorganisation des europäischen Einkaufs und eine Fokussierung auf ein preiswertes, zugleich hochqualitatives und modisches Angebot erreicht worden, sagte Dominic Brenninkmeyer in einem Interview mit der "Welt am Sonntag". Die Firma wachse zurzeit gegen den Branchentrend. Während die Umsätze im deutschen Textileinzelhandel erneut rückläufig seien, lege C&A 2001 zu und erreiche wieder einen Marktanteil von deutlich über sieben Prozent. "Wir wollen wie in alten Zeiten gutes Geld verdienen", fügte er hinzu.

Über weiteres Wachstum äußerte sich Brenninkmeyer zuversichtlich. Dazu gehöre auch der Ausbau der so genannten Kids Stores für Kinderbekleidung, von denen es demnächst fünf geben werde: "Es gibt in Deutschland durchaus noch Standorte, wo wir großflächige Häuser eröffnen könnten. Aber wir haben noch nach anderen Potenzialen für künftiges Wachstum gesucht. Eines davon ist unsere Stärke bei Kinderbekleidung. So haben wir im Oktober den ersten unserer C&A-Kids-Stores in Olpe eröffnet, im Frühjahr folgen Marl, Erding und wahrscheinlich zwei weitere Standorte - alles kleine Märkte, in denen wir diese Strategie testen", sagte er der Zeitung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%