Marktanteile gewonnen
Kontron verdoppelt Ergebnis und Umsatz zum Jahresbeginn

Die Kontron Embedded Computers AG hat im ersten Quartal 2001 Umsatz und Ergebnis gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres mehr als verdoppelt.

ddp/vwd ECHING. Wie der Hersteller von miniaturisierten Computern für den Einsatz in technischen und industriellen Bereichen am Freitag im bayerischen Eching mitteilte, haben die drei im vergangenen Jahr übernommenen Unternehmen PEP, Fieldworks und die taiwanesische TMC in den ersten drei Monaten dieses Jahres die Gewinnzone erreicht.

Damit sieht sich das Unternehmen nach Ad-hoc-Angaben vom Freitag als das "weltweit mit Abstand am schnellsten wachsende Embedded-Computer-Technologie-Unternehmen". So habe man in einem schwierigen Umfeld aufgrund eines starken organischen Wachstums (82 %) wie auch einer schnellen und erfolgreichen Integration aller Akquisitionen deutliche Marktanteile hinzugewinnen können.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich den Angaben zufolge im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 6,4 Mill. auf 13,1 Mill. Mark (6,7 Mill. Euro). Der Quartalsüberschuss stieg von 4,4 Mill. auf 7,6 Mill. Mark. Die Umsätze erreichten die Marke von 110 Mill. Mark nach 39,5 Mill. Mark im Vorjahreszeitraum.

Hohe Zuwachsraten in Automatisierung und Logistik

Die im vergangenen Jahr akquirierten Unternehmen PEP (EBIT über acht Prozent) und Fieldworks (EBIT über zehn Prozent) hätten im ersten Quartal 2001 den Turnaround erfolgreich vollzogen, die taiwanesische TMC habe den Break Even erreicht. Als Global Player sei man darüber hinaus von regionalen Einflüssen nahezu unabhängig: 90 % der Umsätze würden außerhalb Deutschlands, 56 % außerhalb Europas getätigt. In Asien seien mit einem aktuellen Anteil von derzeit zwölf Prozent die höchsten Wachstumsraten zu verzeichnen gewesen. Die insgesamt sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung resultiert nach Einschätzung des Vorstands aus der Mitte letzten Jahres eingeleiteten Diversifizierung in mehrere vertikale Märkte bei einer gleichzeitigen, weiteren Verbesserung der Kostenstruktur.

So konnte den Angaben zufolge die Zurückhaltung bei der Auftragsvergabe in der Telekommunikation durch hohe Zuwachsraten in Automatisierung und Logistik mehr als kompensiert werden. Insgesamt verfügt Kontron auch für die Zukunft über eine ausreichende Liquidität, heißt es weiter. Die Gesellschaft konnte zum 31. März 2001 auf Barmittel und nicht ausgeschöpfte Kreditlinien von über 80 Mill. DM zurückgreifen. Der Eigenkapitalanteil lag bei 64 % der Bilanzsumme in Höhe von 446 Mill. DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%