Marktführer beim Direktvertrieb von Reisen
Preussag-Einstieg bei Direktvermarkter gebilligt

Der Touristikkonzern Preussag darf auf Beschluss der Kartellbehörden den Direktverkauf von Reisen ausweiten. Das Bundeskartellamt habe den Einstieg beim Reisedirektvermarkter "Berge & Meer" ohne Auflagen gebilligt, teilte Preussag am Montag in Hannover mit.

rtr HANNOVER.Preussag übernimmt rückwirkend zum 1. Oktober 2001 40 % der Anteile an der EVS Euro Vacances System Beteiligungsgesellschaft mbH. Deren Veranstalter "Berge & Meer" vertreibt Reisen unter anderem über Kaffeeläden, Buchclubs oder als Leser- und Hörerreisen bei Verlagen und Rundfunksendern. Dem Touristikkonzern Preussag stand dieser Verkaufsweg bisher nicht zur Verfügung.

"Berge & Meer" sieht sich beim Direktvertrieb von Reisen als Marktführer. Trotz der allgemeinen Buchungsflaute in der deutschen Reisebranche verzeichnete der Veranstalter im laufenden Geschäftsjahr 2001/2002 bislang ein Umsatzplus von 33 %. "Wir wachsen gegen den Trend und profitieren von den Überkapazitäten der anderen", sagte EVS-Geschäftsführer Reiner Meutsch der Nachrichtenagentur Reuters. "Da wir uns auf bestimmte Flüge und Hotels konzentrieren, können wir günstiger einkaufen und geben die Preisvorteile an die Kunden weiter."

Für das am 30. September zu Ende gehende Geschäftsjahr 2001/02 erwartet Meutsch einen Umsatz von 130 Mill. ?, nach rund 100 Mill. ? im Vorjahr. Die Zahl der Kunden werde auf 280 000 von 225 000 wachsen. "Berge & Meer" verfügt über ein eigenes Call-Center und kann ansonsten nur via Internet gebucht werden.

Einstieg von Preussag bedeutet einen Quantensprung

Mit dem Einstieg des Preussag-Konzerns erwartet Meutsch für seinen Direktvertrieb "einen Quantensprung", auch wenn die Produkte nicht unter den prominenten Markennamen wie "TUI" oder "1-2-Fly" vermarktet werden könnten. "Wir können aber unseren Kunden nun auch in der Hochsaison erstklassige Angebote machen", sagte Meutsch. Ein konkrete Zielmarke für die nächsten drei Jahre wollte er nicht nennen. Das Unternehmen werde aber mit seinen bislang rund 180 Vertriebspartner wachsen. Zu den wichtigsten Partnern mit einem Umsatzanteil von etwa zehn Prozent gehören der Kaffeeröster Tchibo, das Verlagshaus Bertelsmann, der Axel Springer Verlag mit der "Bild"-Zeitung oder der Reisekanal des TV-Senders "Neun Live". "Der Direktvertrieb hat in Deutschland noch ein großes Potenzial", sagte Meutsch. Bislang würden von den jährlich etwa 23 Mrd. ? Umsatz für Pauschalreisen in Deutschland fünf bis sieben Prozent direkt über Call-Center, Internet oder TV-Vertrieb abgesetzt. Auch Branchenexperten gehen seit längerem davon aus, dass der Direktvertrieb von Reisen, zu dem auch der Verkauf per Internet oder Reise-TV gehört, in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen wird.

Keine Konkurrenz für Reisebüros

Allerdings sieht Meutsch in dem Direktvertrieb keine unmittelbare Konkurrenz für die Reisebüros. Auch Preussag betonte am Montag erneut, der klassische Vertriebsweg bleibe das Reisebüro. "Der Direktvertrieb bei Berge & Meer ist für uns ein zusätzlicher Vertriebskanal zum klassischen Reisebürovertrieb", sagte Preussag-Sprecher Herbert Euler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%