Marktprognosen verfehlt
Exxon-Gewinne im Abwärtsstrudel

Der weltgrößte börsennotierte Ölkonzern Exxon Mobil hat im zweiten Quartal im Zuge niedrigerer Margen seiner Öl-Raffinerien weniger verdient als im Vorjahreszeitraum und damit die Analystenprognosen verfehlt.

Reuters IRVING. Der Nettogewinn sei binnen Jahresfrist auf 2,64 Milliarden Dollar oder 0,39 Dollar je Aktie (verwässert) gefallen nach 4,46 Milliarden Dollar, teilte der in Irving im US-Bundesstaat Texas ansässige Konzern am Donnerstag mit. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt 0,46 Dollar erwartet. Exxon wies damit das vierte Quartal in Folge einen niedrigeren Gewinn aus als im Vorjahreszeitraum.

Vor allem die Gewinne aus dem Verkauf von Kraftstoffen für Autos oder Flugzeuge fielen wegen der schwächeren Wirtschaft und der Flugzurückhaltung nach dem 11. September deutlich geringer aus als zuvor. Hier zu Lande ist Exxon mit der Tochter Esso Deutschland am Markt. Im außerbörslichen Instinet-Handel fielen Exxon-Aktien auf 35,65 Dollar nach einem New Yorker Schlusskurs von Vortag mit 36,76 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%