Marktrückgang bei Pauschalreisen
Aus Preussag wird jetzt Tui

Der weltgrößte Tourismuskonzern Preussag hat im vergangenen Jahr trotz der Flaute in der Reisebranche ein weiteres Rekordergebnis erzielt.

dpa/rtr/vwd HANNOVER. Das Ergebnis der einzelnen Sparten stieg im Vergleich zum letzten vollen Geschäftsjahr 1999/2000 um 8,6 Prozent auf 811 Mill. Euro. Beim Umsatz legte der Konzern um 2,6 Prozent auf 22,4 Mrd. Euro zu, teilte die Preussag AG am Donnerstag in Hannover mit. Der Überschuss wuchs um 2,2 Prozent auf 411,3 Mill. Euro. Die Preussag hatte 2000 ein Rumpfgeschäftsjahr eingelegt.

Rekordrendite im Tourismus

In seiner Tourismus-Sparte hat der weltgrößte Reisekonzern Preussag im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis verzeichnet. Trotz der für die Branche schwer wiegenden Folgen der Terroranschläge in den USA vom 11. September stieg das Ergebnis der Sparte durch internes Wachstum und Zukäufe um 25 Prozent auf 530 Mill. Euro. Der Spartenumsatz wuchs um 20,8 Prozent auf 12,7 Mrd. Euro. Der Vorstandsvorsitzende der Preussag AG, Michael Frenzel, sagte am Donnerstag in Hannover, damit sei eine Eigenkapitalrendite auf Spitzenniveau von 32 Prozent erzielt worden.

Mit Einbußen in das Jahr 2002 gestartet

Der Touristikkonzern ist nach eigenen Angaben allerdings mit Umsatz- und Ergebniseinbußen in das Geschäftsjahr 2002 gestartet. Bei den Buchungen für die Sommersaison 2002 liege Preussag konzernweit noch 8,5 Prozent unter dem Vorjahr, in Deutschland sogar noch 13 Prozent, sagte der Preussag-Chef. Preussag erwarte in Deutschland in diesem Jahr für die Reisebranche einen Marktrückgang um 6 bis 8 Prozent, wolle aber selbst besser abschneiden, sagte Frenzel.

Das erste Quartal sei auf Grund der rückläufigen Buchungen in der Touristik deutlich schwächer ausgefallen als im Vorjahr, teilte Frenzel mit. Zahlen nannte er zunächst nicht. Für das Gesamtjahr sei allenfalls ein operatives Ergebnis in der Nähe des Vorjahresniveaus erreichbar, das Preussag um knapp neun Prozent auf 811 Mill. Euro steigerte und damit die Erwartungen der Analysten übertraf.

Preussag will sich in Tui AG umbenennen

Die Preussag AG will der Hauptversammlung am 26. Juni die lang erwartete Namensänderung in Tui AG vorschlagen, hieß es weiter. "Die erste deutsche Touristik-Aktie wird dann Tui-Aktie heißen", kündigte Michael Frenzel an. Ziel sei es, durch diesen Schritt die Ausrichtung und Substanz des Konzerns stärker zu verdeutlichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%