Marktteilnehmer richten Blick bereits auf kommende Quartale
Cisco und Oracle beflügeln US-Börsen

Optimistische Ausblicke der Technologiekonzerne Cisco Systems und Oracle haben nach Händlerangaben die Kurse an den New Yorker Aktienmärkten am Mittwoch nach oben getrieben.

rtr NEW YORK. Die Zuversicht der Unternehmen habe die Anleger in der Hoffnung bestärkt, dass die Firmengewinne in den USA im Zuge der erwarteten Konjunkturerholung wieder ansteigen könnten, sagten Börsianer. Die Marktteilnehmer richteten ihren Blick bereits auf die kommenden Quartale. "Die Meinung herrscht vor, dass die Wirtschaft die Talsohle erreicht hat", sagte Tim Woolston, Portfolio Manager bei Boston Advisors.

Der Dow-Jones-Index stieg bis gegen 20.30 Uhr MEZ 0,48 % auf 10 199 Punkte. Der Nasdaq Composite legte um 1,21 % auf 2 080 Punkte zu, der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,46 % auf 1 166 Punkte.

"Die Firmen sagen, die Dinge sehen ganz gut aus, und auch bei den Vorankündigungen gibt es weniger schlechte Nachrichten", sagte Woolston weiter. Der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco Systems hatte am Dienstag kurz nach Börsenschluss für 2002 eine Ausdehnung seiner Marktanteile sowie mehrere kleine Akquisitionen angekündigt. Cisco-Aktien verteuerten sich um 3,4 % auf 21,67 Dollar. Der Finanzchef des Softwarekonzerns Oracle, Jeff Henley, hatte gesagt, er sei optimistisch über die Geschäftsentwicklung 2002. Thomas Weisel Partners stuften die Aktien des Unternehmens am Mittwoch herauf auf "Kaufen" von zuvor "Market perform".

Oracle-Titel stiegen um 8,5 % auf 17,10 Dollar. Die in den USA gehandelten Aktien des Oracle-Konkurrenten SAP kletterten 11,71 % auf 37,11 Dollar, nachdem das Unternehmen mitgeteilt hatte, die Umsatzprognose 2001 sei leicht übertroffen worden.

Die Aktien des US-Pharmakonzerns Pfizer stiegen um 1,79 % auf 40,29 Dollar. Das Unternehmen hatte seine früheren Prognosen erneut bestätigt und mitgeteilt, 2002 sei mit einem Gewinn im Rahmen der Analystenerwartungen zu rechnen. Die Aktien der US-Investmentbank Merrill Lynch legten um 4,71 % auf 59,10 Dollar zu. Die Bank hatte mitgeteilt, im vierten Quartal zur Finanzierung des Abbaus von 9000 Stellen Rückstellungen über 2,2 Mrd. Dollar gebildet zu haben. Ölwerte gaben allerdings gegen den Trend im Zuge des wieder gefallenen Rohölpreises nach. Die Titel der Bohrfirma Noble Drilling verloren rund ein Prozent auf 32,83 Dollar.

Die in der nächsten Woche beginnende Bilanzsaison dürfte verstärkt in den Blickpunkt der Marktteilnehmer rücken, sagten Händler. Nach Angaben von Thomson Financial/First Call waren nur noch rund 46 % der Vorankündigungen Warnungen der Unternehmen vor geringeren Gewinnen im abgelaufenen Quartal, verglichen mit 67 % im Durchschnitt der drei Vorquartale. Auch die jüngsten US-Konjunkturdaten deuteten auf eine Erholung der US-Wirtschaft hin, sagten Analysten. "Cisco und Oracle hätten den Markt ohne den (stärkeren) wirtschaftlichen Hintergrund nicht angetrieben", sagte Milton Ezrati, Stratege bei Lord, Abbett & Co. "Der Markt bekommt Hinweise darauf, dass die Wirtschaft und die Bilanzen sich verbessern werden."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%