Marktumfrage
Dax bietet ein gemischtes Bild

Die Aussichten für den Dax für die kommenden Tage beurteilen technische Analysten am Dienstag uneinheitlich. Während Heinz Stork von der Nols AG und Martin Siegert von der Landesbank Baden-Württemberg positiv eingestellt sind, äußert sich Ludwig Gutmann von der Bayerischen Landesbank deutlich skeptischer.

vwd FRANKFURT. Heinz Stork hält es für wahrscheinlich, dass der Dax in dieser Woche die Marke von 5 500 Punkten erreicht. Die kurzfristigen Indikatoren hätten bereits in der vergangenen Woche ein Kaufsignal geliefert. Unterstützt sei der Index darüber hinaus bei 5 330 und 5 350 Punkten. Auch ein Rückfall auf die 200-Tage-Linie bei derzeit 5 150 Punkten wäre noch nicht dramatisch, sagt Stork. Auf Sicht von mehreren Wochen gerate dann die Marke von 5 600 Punkten in das Blickfeld. Eine Konsolidierung sei zwischenzeitlich zwar nicht unwahrscheinlich. Sie könne sich aber auch in einer Seitwärtsbewegung ausdrücken.

Ludwig Gutmann von der Bayerischen Landesbank ist dagegen skeptisch: Er traue dem Frieden noch nicht. Der Dax allein sehe sehr positiv aus, man müsse aber auch das Umfeld beachten. Beim S&P sei es die Zone von 1 170 bis 1 180 Punkten, die geknackt werden müsse, damit sich die im Februar begonnene Rally fortsetze. Und der Euro-Stoxx-50 schaffe es nach wie vor nicht, die Widerstandszone zwischen 3 800 und 3 900 Punkten zu überwinden.

Gutmann rät zur Vorsicht

Sorgen bereite ihm zudem der "Commitments of Traders Report" der Chicago Mercantile Exchange. Die Zahlen zeigten, dass "Commercials" und "Großspekulanten" ihre Shortpositionen auf den S&P-500-Future weiter ausbauten. Im Gegenzug hätten die "Kleinspekulanten" ihre Longpositionen aufs Neue erhöht. Sie blieben damit die einzigen, die den Markt von der Long-Seite her angingen. Das sei in Indiz dafür, dass es sich bei der im Februar gestarteten Rally lediglich um ein Strohfeuer, also eine Bärenmarkt-Rally, handeln könnte. "Vorsichtiges Agieren bleibt angezeigt", sagt Gutmann.

Martin Siegert von der Landesbank Baden-Württemberg ist längerfristig für den Dax sehr positiv gestimmt; auch der Wochenchart sehe gut aus. Im Tageschart seien allerdings deutliche Ermüdungserscheinungen zu erkennen. Der RSI-Indikator zeige den Aufbau einer bearishen Divergenz. Schon ein Rückfall bis auf 5 350 Punkte würde ein kurzfristiges Kaufsignal auslösen. Unterstützung finde der Dax im Bereich von 5 250 Punkten.

"Dort erwarten wir wieder deutliches Kaufinteresse und eine Bodenbildung", sagt Siegert. Einen Rückgang bis auf die 200-Tage-Linie bei 5 150 Punkten sei nicht zu erwarten. Der Aufwärtstrend bei 5 000 Punkten bleibe intakt. Spekulativ sei die Telekom interessant; sie sollte sich aber über 16 Euro stabilisieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%