Massive Vorwürfe Richtung Rom
Lucio bleibt Leverkusen erhalten

Weltmeister Lucio hat alle Spekulationen um einen Vereinswechsel beendet und Bayer Leverkusen zumindest für die kommende Saison Treue geschworen. Nach tagelangem Transfer-Gerangel entschied sich der brasilianische Abwehrspieler für einen Verbleib in der Fußball-Bundesliga.

HB/dpa LEVERKUSEN. "Ich habe mich nun endgültig entschieden, ein weiteres Jahr für Bayer Leverkusen zu spielen", gab der von mehreren ausländischen Vereinen umworbene Musterprofi am Sonntag in einer schriftlichen Mitteilung seines Arbeitgebers bekannt.

Wie italienische Medien berichteten, soll der zwischenzeitlich schon als nahezu perfekt gemeldete Transfer zum AS Rom an den überzogenen Gehaltsvorstellungen des 25-jährigen Profis gescheitert sein. Demnach habe Lucios Manager Sandro Becker die Römer mit einer Gagenforderung in Höhe von 4,2 Mill. ? netto pro Jahr bis 2007 geschockt. Die Italiener hatten angeblich lediglich 2,8 Mill. ? pro Jahr geboten. Auf diese Vorwürfe reagierte Lucio verärgert: "Blödsinn. Ich habe nie diese Summe verlangt. Wir wissen doch alle, dass die Zeiten nicht mehr so gut sind. Ich bin doch kein Abzocker", sagte er dem "Express" (Sonntag-Ausgabe).

Lucio bezichtigte Roms Präsidenten Sensi der Lüge: "Er will mir und meinem Manager die Schuld geben, weil der Transfer nicht klappt. Darüber bin ich sehr wütend und enttäuscht. Das Thema Rom ist für mich abgeschlossen." Ohnehin habe er, so die Pressemitteilung weiter, eher mit einem Transfer zu Juventus Turin geliebäugelt. "Wenn ich in dieser Saison einen Vereinswechsel vorgenommen hätte, dann nur zu Juventus Turin, die als amtierender Meister an der Champions League teilnehmen und international zu den Top-Vereinen zählen." Weder er noch Manager Becker hätten Roms Clubchef Sensi "zu irgendeinem Zeitpunkt" eine Zusage gegeben.

Noch am Samstag hatte ein neues Angebot von "Juve" für zusätzliche Aufregung um den Weltstar gesorgt. Der italienische Rekordmeister habe Bayer 04 für den Weltmeister 15 Mill. ? in bar und den Spieler Paolo Iglesias Montero angeboten, berichtete "La Gazzetta dello Sport". Davon wollte Juves Generaldirektor Luciano Moggi jedoch nichts wissen: "Wir stören Rom nicht. Das ist nicht unser Stil."

Allerdings steht Lucio wohl vor seinem letzten Jahr bei Bayer. "So sieht es aus. Ich habe Anfragen aus Italien, Spanien und England. Aber das interessiert mich jetzt nicht. Ich fahre in den Urlaub. Und wenn ich zurückkomme, will ich Bayer wieder nach oben führen", meinte er im "Express". Sein gutes Verhältnis zu Trainer Klaus Augenthaler habe ihn in seiner Entscheidung pro Leverkusen bestärkt: "Fachlich ist er exzellent. Er ist auch einer der Gründe, warum ich bei Bayer bleibe."

Wie im "Fall" Lucio gehören auch die Spekulationen über die Zukunft von Jan Simak und Thomas Brdaric der Vergangenheit an. Beide Profis werden für ein Jahr an Hannover 96 ausgeliehen. Vom bisherigen Simak-Gehalt, das bei Bayer rund 1,8 Mill. ? betragen haben soll, übernimmt Hannover 96 etwa zwei Drittel. "Wir hoffen, das Jan bei uns zu alter Leistungsstärke zurückfindet", sagte Hannovers Trainer Ralf Rangnick. Simak war vor der vergangenen Saison für eine Ablösesumme von sechs Mill. ? von Hannover zu Bayer gekommen, hatte aber bei seinem neuen Club nur selten die Erwartungen erfüllt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%