Massives Polizeiaufgebot
50 000 demonstrieren friedlich vor EU-Gipfel in Barcelona

Vor dem EU-Gipfel in Barcelona sind nach Angaben der spanischen Polizei mehrere hundert potenzielle Randalierer an den Grenzen abgewiesen worden. In den Fahrzeugen der betroffenen Personen seien beispielsweise Äxte und Baseballschläger gefunden worden, sagte Polizeisprecher Federico Cabrero.

wiwo/ap BARCELONA. Mit einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften wollen die Behörden Ausschreitungen während des Gipfeltreffens am Freitag und Samstag verhindern. Am Donnerstag demonstrierten rund 50 000 Personen für mehr soziale Gerechtigkeit. An dem friedlichen Protestmarsch vom Stadtzentrum zum Hafen nahmen Demonstranten aus ganz Europa teil. Angeführt wurde die Demonstration vom Europäischen Gewerkschaftsverband.

Auch die spanischen Polizisten nutzten den bevorstehenden Gipfel, um auf ihre Forderungen aufmerksam zu machen. Etwa 1 200 Beamte versammelten sich auf der Plaza Urquinaona. Sie forderten mehr Gehalt, eine regelmäßigere Arbeitszeit und bessere Ausstattung.

Globalisierungsgegner haben nach eigenen Angaben mindestens 20 Protestaktionen geplant. Höhepunkt soll eine Kundgebung am Samstag sein, zu der bis zu 50 000 Demonstranten erwartet werden, etwa 10 000 davon aus dem Ausland. An dem zweitägigen EU-Gipfel nehmen die Staats- und Regierungschefs von insgesamt 28 Ländern teil. Schwerpunkt des Treffens ist die Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%