Archiv
McDonald's will US-Geschäft stark umstrukturieren

Die weltgrößte Schnell-Restaurant-Kette, McDonald's Corp, will nach eigenen Angaben ihr US-Geschäft tief greifend restrukturieren und dabei bis zu 700 Stellen abbauen.

rtr OAK BROOK. Der für seinen BigMac-Burger bekannte Konzern, der drei Quartale in Folge sinkende Gewinne ausgewiesen hatte, teilte am Mittwoch in Oak Brook weiter mit, fünf neue Topmanager für das US-Geschäft seien ernannt worden und die bisher 37 Geschäftsbezirke würden auf 21 verringert, um die Verwaltung zu vereinfachen. Die dadurch wegfallenden 500 bis 700 Stellen würden gestrichen. Auch die US-Sparten würden auf drei von bisher fünf reduziert, was Branchenkenner als Versuch sehen, die Sparten stärker an die Zentral in Oak Brook zu binden.

Bereits seit Wochen hatten Branchenbeobachter einen solchen Schritt erwartet, nachdem McDonald's mit einer nachlassenden Europa-Nachfrage im Zuge des Rinderwahnsinns und den Effekten eines starken Dollar zu kämpfen hatte.

McDonald's hatte für Donnerstag die Ergebnisse des dritten Quartals angekündigt und von Thomson Financial/First Call befragte Analysten erwarten 39 Cent Gewinn je Aktie, nach 41 Cent im Vorjahr.

Die McDonald's-Aktie notierte an der Wall Street am frühen Nachmittag (Ortszeit) in einem schwachen Handel rund 0,1 % höher bei 29,73 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%