McEwen weiter in "Grün"
Armstrong gewährt Botero Ausgang

Auf der ersten von zwei schweren Alpen- Etappen gewährte Lance Armstrong den im Gesamtklassement ungefährlichen Konkurrenten Ausgang. Der Kolumbianer Santiago Botero, Gewinner des Zeitfahrens von Lorient, nutzte ihn und siegte am Dienstag als Stärkster einer ursprünglich siebenköpfigen Spitzengruppe.

HB LES DEUX ALPES. Er gewann die 15. und längste Etappe der 89. Tour de France nach 226,5 km in Les Deux Alpes im Alleingang. Botero, 2000 bei der Tour Gewinner des Bergtrikots, hatte sich 7 km vor dem Ziel von der Ausreißergruppe abgesetzt, die 150 km allein gefahren war.

In dem 1650 m hoch gelegenen Skiort, in dem der am Dienstag für 6 Monate gesperrte Jan Ullrich 1998 die Tour gegen Marco Pantani verloren hatte, triumphierte der bullige Kolumbianer 6:42 Minuten vor der Spitzengruppe mit Armstrong und den anderen Spitzenfahrern im Gesamtklassement. Auf den letzten 800 m hatten der Zweitplatzierte im Gesamtklassement, Joseba Beloki (Spanien), und der Dritte, Raimondas Rumsas (Litauen), noch versucht, Armstrong wegzufahren - ohne Erfolg. Der Meister aus Texas parierte den Angriff sofort und rollte zwar hinter ihnen, aber zeitgleich mit den beiden über die Ziellinie.

So wenig Veränderung es zwischen Vaison-La-Romain und Les Deux Alpes im Gesamtklassement gab, so wenig Bewegung gab es an der Spitze der Punktwertung. Erik Zabel (Unna) und Robbie McEwen liegen weiter mit 229 gleichauf, wobei der Australier weiter das Grüne Trikot tragen darf. Beide Zwischensprints hatten sich die sieben Ausreißer gesichert, die sich nach 71 km abgesetzt hatten. Der dreifache Tour- Sieger Armstrong führt auf dem Weg zu seinem vierten Erfolg in Folge weiter mit beruhigenden 4:21 Minuten vor Beloki, der sich nach der Mont Ventoux-Etappe längst mit Platz 2 als Maximum abgefunden hat.

Botero, der im Winter unter abenteuerlichen Bedingungen in seiner Heimat in Medellin trainiert hat und immer mit der Angst um Entführung leben musste, hatte sich auf dem brutalen Schlussanstieg 7 km vor dem Ziel allein auf und davon gemacht. Im Gesamtklassement war er für Armstrong, der in Lorient einen kleinen Schreck nach der Supervorstellung Boteros bekommen hatte, längst keine Gefahr mehr. Am Start hatte der Kolumbianer, dessen spanisches Kelme-Team erst kurz vor der Tour die offenen Gehälter ihrer Top-Fahrer beglichen hatte, 18:36 Minuten Rückstand. Sein starker Auftritt am Dienstag brachte ihm aber immerhin Rang 7 im Gesamtklassement ein.

In Boteros Spitzengruppe fuhr auch Axel Merckx, der sich an seinem ersten Tour-Etappensieg versuchte. Der Belgier, Sohn des legendären Eddy, wurde in der Endabrechnung im Ziel der 15. Etappe Dritter mit 2:30 Minuten Rückstand auf Botero. Zweiter war der Belgier Mario Aerts (1:51 zurück), der im nächsten Jahr bei Telekom fahren will.

Die "Königsetappe" der Tour über 179,5 km findet am Mittwoch zwischen Les Deux Alpes und La Plagne mit drei Bergen der höchsten Kategorie statt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%