MDax auf Allzeithoch
Dax steigt wieder über 7100 Punkte

Gute Vorgaben aus Japan und den USA haben dem Dax einen robusten Wochenstart verschafft.

dpa FRANKFURT/M. Gute Vorgaben aus Japan und den USA haben dem Dax am Montag einen robusten Start bei allerdings geringen Umsätzen in die neue Woche verschafft. Stützend wirkte auch eine für die kommenden Monate erwartete Aufhellung am deutschen Arbeitsmarkt. Der Index der 30 wichtigsten Aktien stieg in Frankfurt am frühen Nachmittag über die 7100-Punkte-Marke auf 7101,31 Punkte. Er lag damit um 1,14 % höher als am Freitag. Besonders erholt zeigten sich Technologie- und Finanztitel nach ihren teils schweren Verlusten der Vorwoche.

Der MDax der 70 Nebenwerte setzte seine Gewinnfahrt in Richtung auf 5000 Punkten fort. Er stieg um 0,70 % auf 4 904,61 Punkte. Das ist ein Allzeithoch. Aktien des Beteiligungsunternehmens Gold- Zack legten um 6,1 % auf 26,10 Euro zu. Das Unternehmen hatte zuvor die Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr auf 220 Mill. DM hochgeschraubt.

Am Neuen Markt herrschte gleichfalls freundliches Börsenwetter. Der Nemax 50 (Performance-Index) aus den wichtigsten Wachstumswerten stieg um 1,86 % auf 5 764,35 Punkte an. Meistgehandelte Aktien waren T-Online und der Medienwert EM.TV, die jeweils mehr als vier Prozent zulegten. Technologiewerte wie etwa der Chiphändler Ce Consumer Electronics, die nach Bekanntgabe einer Übernahme in den USA um 4,62 % auf 130,00 Euro stiegen, verschafften dem Neuen Markt weiteren Auftrieb.

Generell waren die Börsen in Europa am Mittag in Gewinnlaune. Die italienische Börse in Mailand gewann mit 1,4 % am stärksten hinzu. Der Euro Stoxx 50-Index der wichtigsten europäischen Aktien stieg in Paris um 0,77 % auf 5 088,86 Punkte.

Die Aktie der Herzogenauracher Sportartikelfirma adidas-Salomon hat sowohl vor, als auch nach Vorlage jüngster Unternehmenszahlen ausgeprägt im Dax geschwankt. Der Titel fiel zuletzt auf 54,50 Euro, nachdem er sich im Handel bereits deutlich über den Vortagesschluss von 55.00 Euro hinaus erholt hatte. "Es geht die Angst um, dass die Aktie ihren Platz im Dax verliert", sagte ein Händler in Frankfurt zur nervösen Stimmung rund um den Wert. Am Dienstag wird die Deutsche Börse über eine Neustrukturierung des Dax entscheiden. Auch KarstadtQuelle, mit einem Verlust von 3,17 % auf 31,76 Euro die mit Abstand schwächste Aktie im Dax, gilt dabei als Wackelkandidat.

Gegen den Trend unter Druck notierte die Aktie des Versorgers e.on bei 58,97 Euro um 1,32 % leichter. Das Unternehmen wird seine Elektroniksparte für umgerechnet 5,1 Mrd. DM an ein europäisch- amerikanisches Konsortium verkaufen. Übernommen würden auch von dem Erwerber angehäufte Gesellschafterdarlehen in Höhe von 1,6 Mrd. Euro.

Am Rentenmarkt tendierten die Kurse fester. Rentenmarktindex Rex stieg um 0,1 % auf 109,34 Zähler. Der Bund-Future stieg um 0,3 % und notierte bei 105,80 Punkten. Die Umlaufrendite ermittelte die Umlaufrendite am Nachmittag bei 5,22 % etwas niedriger (Freitag: 5,25 %).

Der Euro hat den Sprung über 90 US-Cent zum Wochenstart nicht geschafft. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs mit 0,9084 $ nach 0,9031 am Freitag fest. Damit kostete ein $ 2,1530 (21657) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%