Me, Myself & Somebody Else GmbH
Medienhaus MME gründet Joint Venture mit BBC

Reuters HAMBURG. Das Hamburger Medienhaus MME Me, Myself & Eye Entertainment AG und der britische Fernsehsender BBC wollen ein Joint Venture gründen. Das neue Gemeinschaftsunternehmen solle die TV-Musikshow "Top of the Pops" mittels eigenem Internet-Auftritt als auch über CD und im Zeitschriftenbereich noch stärker als bisher in Deutschland vermarkten, teilte die am Neuen Markt gelistete MME am Freitag mit. Die künftig unter dem Namen Me, Myself & Somebody Else GmbH firmierende neue Gesellschaft, an der MME 51 Prozent und BBC 49 Prozent der Anteile halten werden, solle in den nächsten drei Jahren rund 38,3 Mill. Mark umsetzen. Außerdem besitze BBC durch die Zeichnung von Wandelanleihen eine Option auf eine MME-Beteiligung von bis zu rund fünf Prozent.

Mittelzufluss ist nur Seitenaspekt

"Für MME ist es wichtig, mit Partner wie BBC gesellschaftsrechtlich verknüpft zu sein", sagte MME-Chef Stefan Eishold. Bei der Ausgabe der Wandelanleihe stehe der finanzielle Mittelzufluss daher im Hintergrund. "Der Mittelzufluss ist lediglich ein Seitenaspekt", fügte er hinzu. BBC habe 42 000 Wandelanleihen mit der Berechtigung erworben, pro Anleihe zehn MME-Aktien zu einem Preis von je 5,50 Euro das Stück zu zeichnen. Übe der englische Fernsehsender seine Option aus, würde er rund fünf Prozent an MME erwerben, sagte Eishold.

MME hatte erst Ende Juni seine Umsatzprognosen für 2001 bekräftigt, die einen Konzernumsatz von insgesamt 80,2 Mill. Mark vorsehen. Wegen der schwachen Zuschauerakzeptanz Reality-TV-Produktion "Girlscamp" rutschte MME im ersten Quartal 2001 mit knapp einer Million DM operativ in die Verlustzone, nachdem im Vorjahresquartal noch ein Gewinn von 0,575 Mill. DM ausgewiesen worden war. Der Umsatz habe sich jedoch im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 213 Prozent auf 34,7 Mill. Mark erhöht. Neben "Grilscamp" und "Top of the Pops" zeichnet MME auch für die TV-Produktionen "Bravo Super Show 2001" und "to Club" verantwortlich.

Die MME-Aktie fiel bis zum Nachmittag in einem schwachen Gesamtmarkt um knapp fünf Prozent auf 1,36 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%