Medaillen-Garantie Rodeln
Georg Hackl greift nach viertem Gold

Fünf Renn-Minuten trennen Georg Hackl von der olympischen Unsterblichkeit. Wenn der Berchtesgadener am 10. Februar seine Nagel-Handschuhe zum ersten Start in das Eis von Park City schlägt, ist er der von allen gejagte Favorit.

dpa LEIPZIG. Doch damit geht es dem dreimaligen Olympiasieger wie den meisten deutschen Rodlern. Alles andere als eine Medaillenflut im 1335 m langen Eiskanal wäre für die Athleten des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) eine Enttäuschung. Und Hackl soll den Kufen-Assen wie in Albertville, Lillehammer und Nagano einen goldenen Start bescheren.

"Olympia ist ein anderes Paar Schuhe. Die Bahn in Salt Lake City hat einen anderen Charakter als alle anderen, die in dieser Saison befahren worden sind. Sie ist geradewegs einem Armin Zöggeler auf den Leib geschneidert", versucht Hackl die Favoritenbürde an den Weltmeister aus Südtirol weiter zu geben. Trotz seiner glänzenden Saisonresultate sieht der 35-Jährige den Italiener im Vorteil. "An der Schlüsselstelle der Bahn, der Kurve zwei, haben alle Probleme. Nur Zöggeler fährt mit traumwandlerischer Sicherheit um dieses komplizierte Eck", erklärt der Bayer, der auch glaubt, dass Zöggeler im Verlauf des Rennjahres wie kein anderer gepokert hat.

Doch Hackl wäre nicht Hackl, wenn auch er sich nicht einige Reserven für den Saisonhöhepunkt gelassen hätte. Von der Trainingswoche im November schied er mit einem vielsagenden Lächeln. "Er hat gefunden, was er gesucht hat. Er weiß jetzt, wie er oben fahren muss", prophezeit Barbara Niedernhuber (Königssee), die wie kein anderes deutsches Teammitglied vom "Turbo-Schorsch" ins Vertrauen gezogen wird. Die anderen deutschen Männer, Karsten Albert (Oberhof) und Olympia-Neuling Denis Geppert (Oberwiesenthal), kommen für Plätze unter den besten Zehn in Frage.

"Bei den Frauen sollten es schon zwei Medaillen sein, ohne unbescheiden zu klingen." Mit Nagano-Siegerin Silke Kraushaar (Oberhof), Weltmeisterin Sylke Otto (Oberwiesenthal) und Barbara Niedernhuber hat Bundestrainer Thomas Schwab ein Trio am Start, das sogar den kompletten Medaillensatz holen kann. Beim Weltcup vor einem Jahr und während der Trainingswoche fuhren Kraushaar und Otto mit der Konkurrenz Schlitten. Niedernhuber, die sich im Saisonverlauf in Form gebracht hat, dürfte um Bronze mit der Amerikanerin Becky Wilczak sowie Österreichs Altmeisterin Angelika Neuner kämpfen.

Nach ihrem Sieg bei der Olympia-Generalprobe sind auch die Doppelsitzer Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden) favorisiert. Die internen Ausscheidungsrennen auf der Olympia-Bahn gewannen aber die Weltmeister Andre Florschütz/Torsten Wustlich (Oberhof/Oberwiesenthal) souverän. In dieser Disziplin sind die Amerikaner Mark Grimmette/Brian Martin am ehesten in der Lage, die deutschen Träume von olympischem Gold zu zerstören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%