Medienbericht über Jessica Hardy
US-Schwimmerin unter Dopingverdacht

Gut zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking soll Schwimm-Weltmeisterin Jessica Hardy aus den USA angeblich des Dopings überführt worden sein. Das berichten der US-Sender NBC sowie das "Swimming World Magazine" jeweils auf ihren Webseiten.

Eine Bestätigung durch den Weltverband Fina oder die Anti-Doping-Weltagentur Wada liegt noch nicht vor. Laut NBC soll Hardy während der nationalen Olymia-Ausscheidung des US-Teams vor einem Monat positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden sein. Sowohl A- als auch B-Probe seien positiv.

Demnach müsste die 21-Jährige, die über 100m Brust zu den Favoriten in Peking gezählt hatte, mit einer Sperre von zwei Jahren rechnen. Nach Angaben von Teamkollegen soll Hardy das Trainingslager des US-Teams verlassen haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%