Medienkonzern muss Gewinnrückgang verkraften
News-Corp-Filme finden wenig Zuschauer

dpa-afx/vwd SYDNEY/NEW YORK. Das Medienkonglomerat News Corp hat im dritten Finanzquartal zum 31. März einen Nettogewinn vor außerordentlichen Posten von 127 Mill. $ nach 193 Mill. $ im Vorjahreszeitraum erwirtschaftet. Daraus ergebe sich ein Gewinn je Aktie von 0,12 US-Cent nach 0,18 Cent, teilte das Unternehmen am Mittwoch in New York mit. Der Umsatz sei im Berichtszeitraum auf 3,27 Mrd. $ nach 3,24 Mrd. $ gestiegen, hieß es. Der Gewinnrückgang sei vor allem auf die schwächere Entwicklung in der Spielfilmsparte zurückzuführen. Mit den Filmen "Monkeybone" und "Say It Isn't So" hatte das Unternehmen zwei Flops zu verkraften.

Trotz zunehmend zurückhaltender Werbekunden sei das Ergebnis der TV-Sparte leicht auf 96 Mill. $ nach 95 Mill. $ gestiegen, hieß es. Das Gewinnwachstum der australischen und britischen Print-Aktivitäten sei durch Währungseffekte zunichte gemacht worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%