Medientitel und Thiel Logistik feiern ein kleines Comeback
Der Neue Markt startet mit negativen Vorzeichen in die neue Woche

Am Wachstumssegment beherrschen weiterhin Kursverluste das Bild. Den Aktien, die sich zum Wochenauftakt gegen den schwachen Trend stemmten, hätte man es zuletzt am wenigsten zugetraut.Neben dem Logistikdienstleister Thiel verzeichneten auch Constantin und IM Internationalmedia Zuwächse

FRANKFURT/M. Die Reise nach Frankfurt hat sich für Günter Thiel gelohnt. Er hat das Vertrauen des Marktes zurückerobert, zumindest im Gegenwert von gut 90 Cent pro Aktie. Das entspricht nach dem Ausverkauf vom Freitag einem prozentualen Anstieg von knapp 40 %. Dabei Firmenlenker aus Luxemburg nicht viel Neues gesagt. Er versicherte lediglich, dass die drastische Gewinnwarnung der Thiel Logistik AG nicht vor dem vergangenen Freitag habe kommen können, da erst kurz zuvor die verheerenden Daten der Töchter eingetroffen seien.

Außerdem beteuerte Thiel, dass weder er noch seine Familie mit den ehemaligen Großaktionären Lorenzo Holding und Industrial Performance verbandelt seien. Alles andere hätte auch überrascht. Ein solches Eingeständnis würde schließlich den unschönen Verdacht nähren, dass hinter dem unerwartete Teilausstieg der Luxemburger Investmentgesellschaften - einige Wochen vor den jüngsten Hiobsbotschaften - der Missbrauch von Insiderwissen gestanden hat. Auch das Versprechen, die Prognosen für 2002 nicht noch einmal zu senken, dürfte die Anleger nicht gerade vom Hocker hauen. Schließlich wurde die Gewinnprognose um mehr als ein Viertel reduziert. Im kommenden Jahr will der Logistikdienstleister sogar gestärkt aus der Krise hervorgehen. Wer will das nicht. Um Kurse von mehr als 20 Euro wie noch zu Jahresbeginn zu erreichen, wird aber mehr als ein erfolgreiches Jahr vonnöten sein.

Der alles in allem vielleicht also rein technisch bedingte Kursanstieg der schwergewichtigen Thiel-Aktie war aber immerhin dafür verantwortlich, dass sich der Branchenindex für Industriewerte gegen den äußerst schwachen Markt im Plus halten konnte. Der Nemax schloss dagegen um 3,8 % leichter bei 566 Zählern. Fast im selben Tempo gaben auch die Schwergewichte ab: Der Nemax 50 fiel um 3,7 % auf 512 Punkte.

Zu den wenigen Gewinnern im Auswahlindex zählte IM Internationalmedia, die zusammen mit einer Hand voll anderer Medienwerte ein kleines Comeback probte. Das Papier legte um gut 11 % auf 1,91 Euro zu. Am Freitag hatte der Titel allerdings auch ein neues Rekordtief erreicht. Ein weiterer Medienstar des Tages war Splendid Media: Der Kurs stieg um knapp 15 % , nachdem der Lizenzhändler den Verkauf von 16 Filmen an den Fernsehsender ProSiebenSat.1 proklamierte hatte. Constantin profitierte offenbar von dem Medien-Rummel um den Filmstart des französischen Diven-Epos "8 Frauen": Plus 8 % auf 4,57 Euro.

Im Medien-Index gab es allerdings auch schlechte Nachrichten: Der finanziell angeschlagene "Moorhuhn"-Erfinder Phenomedia verlor 28 % an Wert. Die Deutsche Börse wirft den Titel Ende Juli vom Neuen Markt, weil das Unternehmen keine Quartalsberichte mehr vorgelegt hat und nicht mehr über die erforderlichen zwei Betreuerbanken verfügt.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%