Medienunternehmen sucht neuen Finanzvorstand
Großinvestoren haben EM.TV-Aktien verkauft

Weder die jüngsten Aktien-Verkäufe noch die geplante personelle Veränderung stehen nach Unternehmensangaben im Zusammenhang mit dem Kursverfall der EM.TV-Aktien. Nachdem in den vergangenen Tagen viele Anleger das Unternehmen ignorierten, hat EM.TV am Mittwoch Interessenten für das Formel-1-Geschäft präsentiert.

rtr/vwd/dpa-afx MÜNCHEN. Zwei US-Großinvestoren der EM.TV & Merchandising AG haben nach Angaben eines Unternehmenssprechers in den vergangenen Wochen Aktienpakete an dem Münchener Medienkonzern abgegeben. Die amerikanische Investmentfirma Hellman & Friedman habe ihre 5,3 Mill. Aktien verkauft, sagte EM.TV-Sprecher Michael Birnbaum. Dieses Aktienpaket sei Teil des Kaufpreises für die SLEC gewesen und nun privat bei zwei strategischen Investoren und nicht über die Börse platziert worden. Auch die Henson-Familie, von der EM.TV im März den US-Filmproduzent Jim Henson Company übernommen hatte, habe im Frühsommer einen Teil ihrer 9,1 Mill. EM.TV-Aktien verkauft. Fünf Familienmitglieder hielten nun noch 5,3 Mill. Titel, die sie erst ab März nächsten Jahres nach Absprache mit EM.TV veräußern dürften.

EM.TV sei außerdem auf der Suche nach einem Finanzvorstand, bestätigte Birnbaum. Florian Haffa, der bisher diese Aufgabe wahrgenommen habe, werde sich dann auf Investor Relations und als stellvertretender Vorstandschef zuammen mit seinem Bruder Thomas Haffa verstärkt um das operative Geschäft kümmern. Die am vergangenen Montag bekannt gegebene Korrektur des Halbjahresergebnisses auf Grund fälschlich eingeflossener Umsätze der Jim-Henson Company und der Formel-Eins-Holding SLEC habe daher mit diesen Bemühungen nichts zu tun. Thomas Haffa benötige seinen Bruder Florian, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und derzeit Finanzvorstand, künftig im operativen Geschäft, sagte der Sprecher.

EM.TV will "so schnell wie möglich" neuen Finanzvorstand präsentieren

Birnbaum sagte, dass "konkrete Gespräche" geführt würden um "so schnell wie möglich" einen neuen Finanzvorstand zu präsentieren. Wann der CFO vorgestellt werde, konnnte der Sprecher noch nicht sagen, man sei auf der Suche nach einem sehr erfahrenen Chef-Controller, was Zeit in Anspruch nehme. Der Sprecher sagte, EM.TV bemühte sich bereits seit Juni um einen neuen Finanzvorstand.

Weder die geplante personelle Veränderung noch die jüngsten Aktien-Verkäufe hätten etwas mit dem Kursverfall der EM.TV-Aktien Anfang dieser Woche zu tun, sagte der Sprecher.

Hier der 3-Monatsverlauf der EM.TV-Aktien

Am Montag waren die Titel zeitweise um mehr als 30 % gefallen, nach dem EM.TV seine Halbjahreszahlen wegen unklar verbuchter Umsätze bei der Henson Company und der Formel Eins Holding SLEC nach unten korrigiert hatte. Am Dienstag erreichten die Aktien ein Jahrestief bei 34,50 Euro, nach einem Jahreshoch von 120 Euro im Februar.

Autokonzerne wollen Formel Eins-Anteile von EM.TV übernehmen

Das Neue-Markt-Unternehmen bestätigte heute außerdem einen Bericht über einen Einstieg europäischer Automobilkonzerne bei der Formel Eins-Holding SLEC. "Wir haben jetzt von der ACEA, der Vereinigung der europäischen Automobilhersteller einen Letter of Intent erhalten", sagte der Vorstandsvorsitzende des Münchner Medienkonzerns EM.TV, Thomas Haffa. EM.TV hält 50 % der Anteile an der Formel Eins. "Die Hersteller können ein Drittel des Holding übernehmen, dann würden wir unseren Anteil auf 33,3 % reduzieren", sagte Haffa. Grundlage sei eine Bewertung der Formel Eins von 4 Mrd. $. Sollte der Deal zustande kommen, werde die Holding 2001 an die Börse gebracht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%