Archiv
MediGene geht in Berufung

Die Biotechnologiefirma MediGene AG will im Streit um die Patentrechte an einem Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs in Berufung gehen.

Reuters MARTINSRIED. Das deutsch-amerikanische Unternehmen kündigte am Dienstag in Martinsried an, es wolle im Gerichtsstreit in die nächste Instanz gehen. Die im Auswahlindex Nemax50 gelistete Gesellschaft streitet mit der Loyola University in Chicago, dem Unternehmen MedImmune und einer Privatperson um die Patentrechte. In der ersten Instanz hatte der United States District Court in Chicago gegen MediGene entschieden und alle Eigentumsrechte von MediGene am Patent für den Impfstoff zurück gewiesen.

In seinem Urteil hatte das Gericht auch der Gegenklage der Loyola University Folge geleistet und MediGene angewiesen, Schutzrechte an die Universität zu übertragen.

Die streitigen Patentrechte seien Voraussetzung, um den geplanten Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs zu entwickeln, sagte eine MediGene-Sprecherin. Das Unternehmen sei derzeit in einer "frühen Entwicklungsphase" des Impfstoffs. Dabei arbeite MediGene eng mit dem Pharmakonzern Schering zusammen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%