Mehr als 20 Beteiligungen
Beteiligungsverkauf für Allianz kein Thema

Reuters MÜNCHEN. Ein Verkauf seiner Industriebeteiligungen steht für den Versicherungskonzern Allianz nach eigenen Angaben nicht zur Diskussion. "Das ist für uns kein Thema", sagte ein Allianz-Sprecher am Dienstag. Die Deutsche Bank hatte am Dienstag bekräftigt, sie wolle den Abbau ihrer Beteiligungen im Gesamt-Marktwert von mehr als 20 Mrd. Euro beschleunigen. Da im Zuge der Steuerreform Beteiligungsveräußerungen ab 2002 steuerfrei blieben, erhalte der Versicherer mehr Flexibilität, fügte der Allianz-Sprecher hinzu. "Möglicherweise nehmen wir im Laufe der Zeit eine Umschichtung unserer Beteiligungen vor, da dies für unseren Risiko-Mix entscheidend ist", sagte der Sprecher. Die Allianz hält Beteiligungen an mehr als zwanzig deutschen Unternehmen, darunter die Chemiekonzerne Bayer, BASF aber auch die Deutsche Bank oder RWE.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%