Mehr Kontakt zur Internationalen Gemeinschaft
Japan begrüßt Schröders Ankündigung zu Nordkorea

Bundeskanzler Schröder und der britische Premier Blair kündigten am Rande des asiatisch-europäischen Gipfels in Seoul die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Nordkorea an.

ap TOKIO. Japan hat am Freitag die Ankündigung von Deutschland und Großbritannien begrüßt, diplomatische Beziehungen mit Nordkorea aufnehmen zu wollen. Es sei gut, dass Nordkorea vermehrt Kontakte zur internationalen Gemeinschaft erhalte, sagte Kabinettssekretär Hidenao Nakagawa in Tokio. Die japanische Regierung hoffe, dass dadurch das Verständnis von Nordkorea für die Sicherheitsbelange und Menschenrechtsfragen der Staatengemeinschaft wachse.

Bevor Japan allerdings selbst diplomatische Beziehungen zu Nordkorea aufnehmen werde, müssten noch einige Fragen geklärt werden, sagte Nakagawa. Als einen Punkt nannte er die Klärung des Schicksals von Japanern, die nach japanischer Darstellung in den 70er Jahren von nordkoreanischen Agenten verschleppt wurden. Zwischen Japan und Nordkorea laufen bereits Gespräche über eine Annäherung. Eine nächste Runde ist am 30. und 31. Oktober in Peking geplant.

Bundeskanzler Gerhard Schröder und der britische Premierminister Tony Blair hatten am Donnerstag am Rande des asiatisch-europäischen Gipfels in Seoul die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu dem kommunistischen Nordkorea angekündigt. Damit soll die Annäherung zwischen Nord- und Südkorea gefördert werden.

Ende

AP/74/kü 200653 okt 00

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%