Mehr Rinderschlachtungen
Moksel erholt sich von der BSE-Krise

Der Fleischkonzern Moksel hat sich im ersten Quartal weiter von der BSE-Krise erholt. Der Gewinn vor Steuern sei um 6,2 Prozent auf 2,8 Millionen Euro gestiegen, teilte die A. Moksel AG aus Buchloe am Donnerstag mit. Der Umsatz sei hingegen um 3,3 Prozent auf 441,7 Millionen Euro gesunken.

dpa BUCHLOE. Der Allgäuer Konzern begründete den Rückgang mit dem Verkauf von Mehrheitsbeteiligungen an zwei Gesellschaften im vergangenen Jahr.

Bei den Rinderschlachtungen hat Moksel nach dem Einbruch im Jahr 2001 im ersten Quartal diesen Jahres wieder zugelegt. Von Januar bis März seien 131 000 Tiere geschlachtet worden, 27 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, sagte Konzernsprecher Hans-Dieter Geiß. "Es nähert sich in der Tendenz wieder dem alten Stand an." Dennoch sei das Ergebnis vor der BSE-Krise Ende 2000 noch nicht erreicht. Die Zahl der geschlachteten Schweine sank dagegen um zehn Prozent auf 547 000 Tiere.

Gute Chancen sieht Moksel im Ausland. Das Geschäft sei vor allem in der EU ausgeweitet worden. Der Umsatz im Ausland stieg um 20,8 Prozent auf 140,4 Millionen Euro. Umsatzeinbußen um 11,6 Prozent auf 301,3 Millionen Euro musste der Konzern dagegen im Inland hinnehmen.

Moksel zählt rund 2400 Beschäftigte, davon etwa 1900 in Deutschland. Bereits im Geschäftsjahr 2001 hatte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit nach vorläufigen Zahlen von 1,2 auf 18,1 Millionen Euro verbessert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%